Artikelbild: Shutterstock / Von Production Perig

Diese Apps sind für Eltern unverzichtbar

Von | 17. Juni 2019, 6:31

Die zunehmende Digitalisierung bringt zahlreiche Vorteile für unseren Alltag mit sich. Falls Sie bereits Eltern sind oder bald Eltern werden, sollten Sie sich ruhig auch in diesem Bereich mit digitalen Helfern auseinandersetzen. Schließlich muss der Familienalltag nicht schwieriger gestaltet werden, als unbedingt nötig.

Mit den folgenden Apps erleichtern Sie sich selbst und Ihren Kindern das Leben ungemein. Doch Sie sollten immer aufpassen, welche Apps Sie herunterladen, damit Sie sich nicht versehentlich Malware oder eine App, die Ihre Daten ausspioniert, herunterladen.

Immer wissen, wo das Kind sich aufhält

Wenn Kinder nicht mehr nur zu Hause spielen, sondern die Welt auf eigene Faust erkunden, werden Tracking-Apps erforderlich. Mit der App „Synagram“ oder der Alternative „Little Nanny“ können Sie mit wenigen Handgriffen herausfinden, wo sich das eigene Kind gerade aufhält. Bei beiden Apps lässt es sich ganz bequem auf einer Karte ansehen, wo und in welcher Entfernung zum Heimatort das Kind unterwegs ist.

Um die oben genannten Apps benutzen zu können, ist natürlich ein mobiler Internetzugang wichtig. Dinge, die Neu-Eltern benötigen, sind aus diesem Grund Smartphones mit mobilem Internet sowohl für das Kind als auch für die Eltern.

Erste Hilfe für die ganze Familie

Besonders wichtig bei Ausflügen mit der Familie ist es, schnell Hilfe für den Notfall zu finden. Gerade beim Tollen und Spielen kann es zu kleinen Unfällen kommen, welche einen Ratschlag erforderlich macht. Mit der App „Medikid“ bekommen Eltern wichtige Hinweise. Hier werden lediglich die passenden Symptome herausgesucht und anschließend gibt die App Aufschluss über mögliche Erkrankungen. Natürlich werden auch Tipps zu einer passenden Medikation und im Hinblick auf die erste Hilfe gegeben.

Wenn Kinder noch sehr klein sind, kann es vorkommen, dass Putzmittel oder andere Schadstoffe verschluckt werden. Auch in diesen Momenten ist schnelle Hilfe gefragt. Eine App mit dem treffenden Namen „Vergiftungsunfälle bei Kindern“ gibt Aufschluss darüber, was nach einem solchen Vorfall zu tun ist.

Gute Organisation ist alles

Die App „Wunderlist“ eignet sich für alle Eltern, die gut organisiert das Familienleben gestalten möchten. Sie haben hier die Möglichkeit, klassische To-Do-Listen anzulegen. Diese lassen sich dann in verschiedene Kategorien unterteilen, wie zum Beispiel Freizeit, Lebensmittel oder Schule. Auf diese Weise behalten Eltern stets den Überblick über die Termine der Kinder.

Wenn Sie zusätzlich zur allgemeinen Organisation auch die Kommunikation innerhalb der Familie via App optimieren möchten, bietet sich die App für Eltern namens „Famanice“ an. Mit dieser lassen sich Familienchats organisieren und Events gemeinsam planen.

Die Zeit nutzen mit speziellen Apps

Die meisten Eltern kennen die klassische Frage bei einer langen Autofahrt oder bei der Zugfahrt: Wann sind wir endlich da? Um die Kinder in solchen Situationen sinnvoll beschäftigen zu können, bietet sich ebenfalls der Gebrauch von klassischen Eltern-Apps an. Die „Warte-Spiele-App“ hält zum Beispiel jede Menge Möglichkeiten bereit, um das Kind für Minuten oder sogar eine Stunde lang zu beschäftigen. Insgesamt haben Sie hier die Möglichkeit, aus über 100 Spielen genau das Richtige für jede Situation zu wählen. Es werden auch solch Spiele vorgeschlagen, in welche nicht nur das Kind, sondern gleich die ganze Familie involviert wird.

Effektive Hilfe in Sachen Erziehung

Sicherlich möchte nicht jeder Elternteil eine Eltern-App auch für die Erziehung der eigenen Kinder einsetzen. Das Ausprobieren der App „Elternsein App“ lohnt sich aber allemal. Hier finden Sie zahlreiche übersichtliche Tipps zu allen Themen, welche Eltern oder werdende Eltern bewegen. Da die Kategorien nach dem Lebensalter der Kinder eingeteilt sind, finden Sie schnell die passenden Antworten auf Ihre Fragen. Interessante Ansätze gibt es hier vor allem für werdende oder frischgebackene Eltern.

- Wir brauchen deine Unterstützung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal und Steady
- Werbung -
- Werbung -