Das richtige Gespür hatten Mülheimer Zivilfahnder am gestrigen Dienstagabend (8. November, gegen 19:30 Uhr) im Bereich Mülheim-Speldorf. Die im Sondereinsatz gegen Einbrecherbanden operierenden Zivilfahnder beobachteten auf der Saarner Straße einen schwarzen BMW 525 D mit bulgarischen Kennzeichen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Mit Zwischenstationen fuhr der Wagen durch zahlreiche Nebenstraßen und parkte später auf einem Waldparkplatz am Uhlenhorstweg.

Mehrere Männer hantierten im Dunkeln im und am Fahrzeug. Ohne den Männern eine Fluchtmöglichkeit in den Wald zu geben, kontrollierten die Beamten die drei Verdächtigen (31, 33, 36).

Erfolglos versuchte ein Verdächtiger noch, eine Tragetasche im dortigen Buschwerk zu verstecken. In der weggeworfenen Tasche fanden sich neuwertige Handys, die sorgfältig in Frischhaltefolie eingewickelt waren.

Als die Beamten auch in Zwischenräumen der Radkästen Reste der Folie entdeckten, nahmen sie die drei Verdächtigen fest und stellten das Fahrzeug sicher.

Durch ihre Beobachtungen und Ermittlungen stellten sie einen Zusammenhang mit einem Wohnhaus am Blötter Weg her.

In Absprache mit dem zuständigen Duisburger Staatsanwalt durchsuchten die Polizisten eine der dortigen Wohnungen. In fast allen Räumen fanden sie Schlafstätten und eine Vielzahl leerer Handy- Verpackungen.

Heute Morgen (Mittwoch, 9.11.) hoben Spezialisten den BMW auf die Bühne und genauestens unter die Lupe.

2016_11_09_bmw12016_11_09_bmw22016_11_09_bmw3
Quelle: presseportal.de – sicher gestelltes Fahrzeug inklusive Diebesgut

Hinter Verkleidungen in gut getarnten Verstecken -siehe Fotos- fanden sich bislang über 170 neuwertige Handys, die geschützt vor Dreck und Feuchtigkeit in besagter Folie eingewickelt waren.

Das Essener Einbruchskommissariat hat die Ermittlungen übernommen und vernimmt die drei festgenommenen Männer.

Ein 33- jähriger Beschuldigter hat einen gemeldeten Wohnsitz in Oberhausen.

Seine Komplizen (31,36) stammen aus Rumänien und sind in Deutschland ohne festen Wohnsitz.

Auf der Suche nach möglichen Tatorten in NRW und auch darüber hinaus, erzielten die Ermittler einen ersten Erfolg. Ein großer Elektrofachmarkt in Krefeld war offensichtlich Ziel von Einbrechern, wo zahlreiche Handys gestohlen wurden.

Wegen dringenden Verdachts des Bandesdiebstahls und der Hehlerei wird die zuständige Duisburger Staatsanwaltschaft Haftbefehle beantragen.

Diebstahl aus großem Elektrofachmarkt in Krefeld:

Aufwendiger Einbruch in Elektromarkt

Quelle: Polizei Essen

-Mimikama unterstützen-