Dortmund – Die Dortmunder Polizei hat am Mittwoch (16.8.) einen mutmaßlichen Dieb vorläufig festgenommen. Zwei Jungen waren ihm im Bereich der Harkortstraße zunächst gefolgt und alarmierten die Polizei. Diese musste anschließend vehement gegen Widerstandshandlungen des Mannes vorgehen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Ersten Erkenntnissen zufolge bemerkten die Kinder (neun und elf Jahre, beide aus Dortmund) den Tatverdächtigen gegen 17.30 Uhr an einem Geschäft in der Harkortstraße, nahe der Tannenstraße. Er ging an diesem vorbei und stahl einen Karton mit Gläsern von einem davor stehenden Verkaufsstand. Anschließend flüchtete er über die Harkortstraße in Richtung der gleichnamigen U-Bahn-Haltestelle. Die beiden Jungen folgten ihm und alarmierten die Polizei. Auf seinem Weg soll der Flüchtige mehrfach andere Passanten beleidigt haben.

Kurz nachdem der Mann in eine U-Bahn eingestiegen war, konnten die Beamten ihn darin antreffen – und auch den besagten Karton fanden sie dort. Während der weiteren Maßnahmen beleidigte der 29-Jährige nun auch die Polizisten in umfassender Form. Zudem gerieten die beiden jungen Dortmunder in den Fokus seiner verbalen Aussetzer. Allerdings blieb es nicht dabei: Der Mann spuckte wiederholt in Richtung der Beamten, versuchte diese zu treten und zu schlagen. Die Polizisten gingen konsequent gegen dessen Angriffe vor und nahmen den 29-Jährigen vorläufig fest.

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen musste er wieder entlassen werden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady