Im Moment macht wieder einmal ein Statusbeitrag auf Facebook die Runde, der für Angst und Schrecken sorgt.

Vorab unser Fazit:   Diese angeblichen vergifteten CDs sind bereits knapp ein Jahr in Umlauf. Zumindest was diverse Statusbeiträge auf Facebook betrifft. Im Jahre 2015 hat die Augsburger Allgemeine berichtet, dass es sich um einen Fake handelt, was auch viele User auf Facebook selbst meinen. SOLLTEN SIE DENNOCH SO EINE CD ERHALTEN, dann informieren sie bitte die Polizei darüber. Mehr können wir an dieser Stelle auch nicht anraten. Unserer Meinung nach müsste, bei so vielen Warnung auf Facebook und so vielen angeblich versendetet CDs, eigentlich schon eine Epidemie ausgebrochen sein. Was im Moment jedoch nicht der Fall ist!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

In dem Beitrag wird vor CDs gewarnt, die man in seinem Briefkasten vorfindet und welche angeblich mit Gift getränkt wurden. Man solle diese nicht anfassen. Angeblich liegt auch ein Bekannter der Erstellerin mit Atemnot im Krankenhaus.

Es handelt sich um diesen Statusbeitrag, der am 4. November 2016 veröffentlicht wurde:

‼️‼️‼️ W A R N U N G ‼️‼️‼️
Liebe Kerpener, Kölner und Umgebung,
VORSICHT bei diesen CD’s im Briefkasten! Sie sind in Gift getränkt und haben heute die Runde in Kerpen gemacht, gestern bereits in Köln-Höhenhaus. Bitte bitte fasst sie nicht mit bloßen Händen an, eher mit Handschuhen oder einer Zeitung. Eine Bekannte liegt mit Atemnot im Krankenhaus.
Passt auf euch auf und teilt, erzählt und warnt eure Liebsten und Bekannten.

image

Gibt es auch in dieser Ausführung

image

Bei diesem Beitrag wurde auch noch ein Artikel / Screenshot / von Focus Online hinzugefügt:

image

Hier wird von MILZBRAND gesprochen was jedoch nichts mit den genannten CDs zu tun hat. Es geht hier um eine weißes Pulver, welches mittlerweile untersucht wurde. Das Ergebnis: Das Pulver war NICHT gefährlich (Quelle KSTA.DE)

Stimmt das nun alles?

Blicken wir zurück ins Jahr 2015. Bereits damals haben wir eine Anfrage zu diesem Thema erhalten.

image

Damals wurde ein Statusbeitrag in türkischer Sprache veröffentlicht

Die Augsburger Allgemeine hat am 2.12.2015, also knapp vor einem Jahr folgendes berichtet:

Falsche Warnmeldung verunsichert Muslime!  Eine falsche Warnmeldung, die im Internet verbreitet wird, hat Muslime in der Region verunsichert. Es war von vergifteten CD-Hüllen die Rede.  Ein Polizeisprecher sagt, die Warnung sei falsch. Es gebe diese Vorfälle nicht. Wer das Gerücht in die Welt gesetzt hat, sei bisher unklar.  Quelle: Augsburger Allgemeine

Sieht man sich im Moment diverse Kommentare auf Facebook an, dann schreiben doch einige Nutzer, dass sie angeblich so eine CD in ihrem Briefkasten vorgefunden haben. Einige wieder wiederlegen diese Behauptungen.

image

image

image

image

Fazit:

Diese angeblichen vergifteten CDs sind bereits knapp ein Jahr in Umlauf. Zumindest was diverse Statusbeiträge auf Facebook betrifft. Im Jahre 2015 hat die Augsburger Allgemeine berichtet, dass es sich um einen Fake handelt, was auch viele User auf Facebook selbst meinen.

SOLLTEN SIE DENNOCH SO EINE CD ERHALTEN, dann informieren sie bitte die Polizei darüber. Mehr können wir an dieser Stelle auch nicht anraten.

Unserer Meinung nach müsste, bei so vielen Warnung auf Facebook und so vielen angeblich versendetet CDs, eigentlich schon eine Epidemie ausgebrochen sein. Was im Moment jedoch nicht der Fall ist!

-Mimikama unterstützen-