Na komm, lieber MDR, da hast Du doch einen Scherz gemacht, oder? Jeder weiß, dass heute der 1. April ist….. wie, heute ist nicht der 1. April? Das ist echt? Wirklich? Oha!


SPONSORED AD

- Sponsorenliebe | Werbung -


Ja, tatsächlich brachte der MDR um 8.21 Uhr am  06.04.2016 eine Meldung, die zwar wie ein Scherz klingt, dennoch echt ist: Aufregung in Halberstadt, Sexspielzeug löst Polizeieinsatz aus, 90Personen wurden evakuiert!

Aufregung in Halberstadt.

Posted by MDR INFO on Dienstag, 5. April 2016

Ja, ist so, das ganze spielte sich am 05. April in Halberstadt ab, das Polizeirevier Harz gab dazu eine Pressemitteilung mit der Nummer 124/2016 heraus:

Halberstadt, den 5. April 2016

Sexspielzeug löst Polizeieinsatz aus

Halberstadt, Landkreis Harz
Am Dienstag, den 05.04.2016, gegen 16:08 Uhr, meldete sich eine 38-jährige Mitarbeiterin einer Halberstädter Spielothek bei der Polizei. Sie gab an, dass der auf der Herrentoilette der Spielothek befindliche Mülleimer eigenartige Geräusche von sich gibt, das als ein Ticken und Summen beschrieben werden konnte. Für diese Fälle gibt es klare Richtlinien, wonach die Polizei tätig wird und alle weiteren Maßnahmen übernimmt. So wurde umgehend die Spielothek in der Straße des 20. Juli geräumt und auch die Straße selber abgesperrt. Auch machte sich die Evakuierung von ca. 90 Mitarbeitern anliegender Betriebe und Geschäfte notwendig. Gegen 18:45 Uhr nahmen sich Beamte des LKA, hier Experten für unbekannte Spreng- und Brandvorrichtungen der Sache an. Im Mülleimer der Toilette wurde jedoch keine Sprengvorrichtung gefunden, sondern ein batteriebetriebenes Sexspielzeug, welches durch die Resonanz des Eimers besonders laut wahrgenommen wurde. Während nach und nach die Absperrmaßnahmen aufgehoben wurden, endete der Polizeieinsatz gegen 19:00 Uhr. Wer den Gegenstand, sicherlich vorsätzlich dort deponierte, ist noch nicht bekannt, die Ermittlungen der Kriminalpolizei sind diesbezüglich angelaufen.

Quelle: Land Sachsen-Anhalt, Pressemitteilung

Artikel Vorschaubild: Maffi / Shutterstock.com

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady