-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Geistererfahrungen und moderne Technik passen nicht wirklich zusammen, sollte man meinen. Doch ganz im Gegenteil ergänzen sich diese beiden Dinge prächtig.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

ZDDK-Mystery

Gerade Facebook, auf dem es mittlerweile so viele Profile mittlerweile verstorbener Personen gibt, eignet sich sehr dafür. Was passiert also, wenn man auf Facebook plötzlich Nachrichten der toten Freundin bekommt?

clip_image002

Seit Mitte 2014 verbreitet sich jene Geschichte im Internet, inklusive Screenshots, die die Begebenheiten untermauern sollen.

Die Story:

Am 7. August 2012 starb Nathans Freundin Emily bei einem Autounfall. Nathan und ihre Mutter beschlossen, ihren Facebook-Account nicht zu schließen oder zu deaktivieren. Um seine Trauer zu verarbeiten, schrieb er ihr hin und wieder in ihre Timeline. Die einzigen Personen, die direkten Zugang zu ihrem Account hatten, waren Nathan und Emilys Mutter.

Nach ca. einem Jahr bekam Nathan plötzlich obige Chatnachricht von Emilys Account. Zu jenem Zeitpunkt dachte Nathan noch, dass sich Susan (Emilys Mutter), versehentlich über Emilys Account eingeloggt hätte.

Im November 2013 bekam Nathan eine weitere Nachricht. In der Zwischenzeit hat er sich von Emilys Mutter versichern lassen, dass sie nur ein einziges Mal sich in ihren Account eingeloggt hatte, eine Woche, nachdem Emily starb. Nathan vermutete nun dahinter einer von Emilys Freunden, der ihn auf üble Weise einen Streich spielen wolle.

clip_image004

Einige Zeit war Ruhe, im Februar 2014 ging es jedoch weiter. Emily taggte sich selbst auf Fotos von Nathan, an Plätzen, wo sie früher gerne stand oder saß.

clip_image005

Nathans Freunde bekamen dies auf Facebook natürlich auch mit. Einige vermuteten dahinter einen Facebook-Bug, andere entfreundeten ihn wortlos. Kurzzeitig schloß Nathan seinen Facebook-Account, aktivierte ihn aber wieder innerhalb weniger Tage, da er, wie er meinte, seit Emilys Tod eigentlich nur noch über Facebook und MMOs mit Menschen Kontakt hat.

Am 25. März 2014 erhielt Nathan dann eine weitere Chatnachricht von Emily:

clip_image006

An dieser Stelle bemerkte Nathan etwas: Emily (oder wer immer auch in ihrem Account eingeloggt war) benutzte Formulierungen, die er selber in früheren Chats mit ihr verwendete.
Nathan war nun der Überzeugung, dass ihm irgendjemand übel mitspielte. Er kontaktierte Facebook, er fragte in Tech-Foren nach, er änderte sogar mehrmals Emilys Passwort.

Aber es ging weiter:

clip_image007

Nathan fand immer noch nicht heraus, wer ihm da Nachrichten schickte. Laut Facebook kamen die Logins auf ihrem Account immer von Orten, die Nathan kannte (sein Zuhause, sein Arbeitsplatz, das Haus ihrer Mutter etc.).
„Yo ask Nathan“ war ein Insider-Witz zwischen den beiden. Zu sehen, wie Emily diese Worte schrieb, ließ Nathan erschauern… so langsam bekam er es mit der Angst zu tun.

8. Mai 2014. Emily schreibt erstmals ein Wort, welches nicht per copy&paste aus früheren Chats entstanden sein kann:

clip_image008

„Freezing“. Emily beschreibt, dass ihr kalt sei, sie friere, sie nicht wüsste, was geschehen ist.

Nathan verzweifelt langsam.

clip_image009

Nathan interpretiert diese Nachricht Emilys so, dass er sie „gehen“ lassen, sprich: loslassen soll. Er setzt ihren Account auf den Memorial-Status.

Doch ist dies nicht das Ende der Geschichte, denn am 1. Juli 2014 meldet sich Emily wieder:

clip_image010

Die Worte, welche Emily verwendet, sind dieselben Worte, die Nathan ihr an ihrem Todestag schrieb, als er beunruhigt war, dass sie noch nicht zu Hause sei.

Einen Tag später bekam er die letzte Nachricht von Emily, die Nathan endgültig die Haare zu Berge stehen ließ:

clip_image011

Das ist Nathans Eingangstür, zu sehen ist sein Computer. So, erst einmal durchatmen….

Schaurig, nicht wahr?

Auch in deutschen Gruppen auf Facebook wird die Geschichte von Nathan und Emily mittlerweile geteilt, in einem deutschen Youtube-Video wird die Story auch erzählt.

Darunter wird auch die Originalquelle dieser Geschichte angegeben, welche sich über Reddit verbreitete. Dort findet man sie in der Kategorie „NoSleep“, eine Community für „echte Geistergeschichten“.

Die Regeln von „NoSleep“ besagen:

Remember: everything is true here, even if it’s not. Stories should be believable, but realistic fiction IS permitted. Readers are to assume everything is true and treat it as such. These stories are here for your entertainment. If a story is too unbelievable, please report it for mod review.
Your story should be believable within reason.”

Kurz: Alles, was hier steht, ist wahr, selbst wenn es nicht wahr ist. Die Geschichten sollten glaubhaft sein- Die Leser sollten sich so verhalten, als ob die Geschichte wahr sei. Jede Geschichte hier dient nur zur Unterhaltung.

Moment… also alles gar nicht wahr?

Wir gehen sogar noch einen Schritt weiter zurück, denn diese Geschichte stammt nicht mal im Original von Reddit, sondern erschien erstmals auf „Creepypasta“, einer Seite, auf der Hobbyschreiber ihre eigenen Schauergeschichten veröffentlichen können. Berühmte Charaktere diverser Geschichten auf Creepypasta sind z.B. der Slender Man und Jeff the Killer.

Fazit:

Eine wirklich gut gemachte Schauergeschichte mit modernen Mitteln und sogar „echten“ Screenshots entwickelt sich zu einer internationalen Legende. Der Autor dieser Geschichte darf mit Recht stolz auf sich sein!

Autor: Ralf, mimikama.at