Um die erste Mondlandung häufen sich massenweise Gerüchte und Theorien. Auf eine dieser Theorien wollen wir heute eingehen, es geht dabei um die Stiefel, mit denen der legendäre kleine Schritt eines Menschen ein großer Schritt für die Menschheit sein soll.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Es sind die Stiefel und der Abdruck, welchen diese auf dem Mond hinterlassen haben. Da gibt es optisch ein paar Probleme mit dem Profil, zumindest auf den ersten Blick:

image

Das Foto des Anzugs lässt vermuten, dass Armstrongs Sohlen eher glatt waren und lediglich ein kreisförmiges Profil aufweisen, das allseits bekannte Foto des Fußabdrucks auf dem Mond zeigt jedoch ein völlig anderes Profil: hier liegt ein gstreifter Abdruck vor!

Überschuhe

Die Lösung ist so einfach, wie eigentlich auch seit je her bekannt, nur eben gerne mal nicht erwähnt: Armstrongs Gesamtoutfit bestand aus mehr, als nur diesem Anzug. Dieser Anzug mit der Bezeichnung Raumanzug Apollo A7L war nicht einteilig, so wie es schnell vermutet werden könnte, sondern bestand aus mehreren Teilen, unter anderem auch aus Überstiefeln.

Diese mit Stahlgewebe verstärkten Überstiefel würden über dem Anzug getragen und weisen exakt das Profil auf, welches auf dem Foto zu sehen ist. Eine Gesamtübersicht über das Anzugmodell, welches Armstrong trug, findet sich auf der Webseite der NASA.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady