Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Mit den Worten “Bravo! Jetzt geht es in Graz los! Achtung! St. PETER!” sowie einem Schreiben / Aushang der ÖWG (Österreichische Wohnbaugenossenschaft gemeinnützige reg. GenmbH), wurde auf Facebook ein Statusbeitrag veröffentlicht, zu dem wir etliche Anfragen erhielten!

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Auf dem Image erkennt man ein Schreiben / einen Aushang, der von der ÖWG stammte.


SPONSORED AD

Es handelt sich hierbei um eine “Sicherheitswarnung” zu einem “Versuch von sexuellen Übergriffen im angrenzenden Wald”

Wir haben bei der ÖWA nachgefragt!

Es handelt sich hierbei um keinen Fake.

image

In der Antwort steht:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir nehmen Bezug auf Ihre Anfrage zum Informationsschreiben unserer Hausverwaltung.
Sowohl der Aushang an unsere Siedlungsbewohner als auch die umfangreiche Information des Bundeskriminalamtes sind echt. Sie dienen als Aufruf zu Vorsicht und als Information für die Bewohner der von uns betreuten Siedlung.

Als verantwortliche Hausverwaltung nehmen wir dies Themen sehr ernst und unterstützen die Behörden nach Kräften bei ihren Erhebungen, die dem Schutz der Bewohner dienen.

Die Veröffentlichung des Briefes auf Facebook erfolgte ohne unser Wissen, das sich der Aushang nur an die Siedlungsbewohner richtet.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an das Landeskriminalamt Steiermark.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady