-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Auf Facebook gab es Ende Dezember 2013 ein “Privates Profil”, dass sich “Die schönsten Füße von NRW” nannte. Auf diesem sah man Bilder von KINDERN, die Ihre nackten Füße in die Kamera gehalten haben.

Das Profil sah so aus:

image

Mittlerweile wurde das Profil wieder entfernt.

Ob der / die Ersteller dieses entfernt bzw. deaktiviert haben- oder ob Facebook hier auf die “Meldungen” der Nutzer reagiert hat, können wir nicht sagen.

Solche Seiten / Profile gibt es immer wieder und dahinter stecken in dem meisten Fällen keine echten Personen bzw. Kinderschänder.

„Trolls“ erstellen diese Profile und verwenden hier Fotos von ANDEREN Usern, in diesem Falle von Kindern.

Sie verwenden jedoch nur jene Fotos, die auf „ÖFFENTLICH“ gestellt wurden bzw. Fotos die im Netz herumschwirren.

Dieses Foto war ebenfalls auf dem genannten Profil sehen! Ursprünglich jedoch, stammte dieses Foto von dieser Webseite:

 image

Sie zeigen damit auf, dass man Fotos NICHT auf „ÖFFENTLICH“ stellen sollte bzw. sollte man Fotos von seinen kleinen Kindern am besten gar nicht veröffentlichen!

FOTOS VON KINDERN AUF FACEBOOK?

Ist das nicht niedlich – der fünfjährige Lukas sitzt in der Sandkiste und die sechsjährige Lisa kann schon ohne Schwimmreifen schwimmen. Die Großeltern freuen sich über solche Fotos, aber nicht nur Oma und Opa, sondern auch viele Facebook-Nutzer, denn Eltern veröffentlichen diese Fotos auch bei Facebook. Zumeist werden diese auch nicht nur mit den “Freunden” geteilt, sondern die Eltern vergessen auch zumeist die Fotoalben richtig einzustellen und die Bilder werden “´Öffentlich” gepostet. Heute sind wir über einen Statusbeitrag von Tobias Schäfer von der Anwaltskanzlei Schäfer gestolpert, der genau diese Problematik anspricht. Nach Rücksprache mit Tobias Schäfer, dürfen wir seinen Statusbeitrag an dieser Stelle veröffentlichen. BITTE LESEN, VERSTEHEN und TEILEN.

image

LIEBE FACEBOOK-AFFINE ELTERN,

auf die Gefahr hin, mich als lehrmeisterhaft oder spießig dastehen zu lassen, muss ich jetzt dringend was loswerden:

Mittlerweile hat sich das Posten von unzähligen Fotos eurer Kinder zu einem regelrechten Wetteifern entwickelt. Dort wo anfangs noch (meines Erachtens noch relativ unproblematisch) das Kind nach der Geburt auf einem Familienfoto den Freunden bei facebook präsentiert wurde, findet sich jetzt allzu oft das komplette Leben des Kindes in dem Profil der Eltern wieder.

Es mehrt sich der Eindruck, dass einige Eltern keinerlei Bedenken bei der Veröffentlichung teils höchstpersönlicher Bilder ihrer Kinder im Internet hegen.
Gerade bei sommerlichen Temperaturen scheinen Eltern die Hemmungen, ein Bild des Kindes zu posten, mit der Kleidung desselben abzulegen.

Ein möglicherweise fataler Entschluss: Es fragt sich, wie viele von den aktuellen Eltern sich früher (und noch heute) geniert haben, wenn die eigenen Eltern beim Kaffeeklatsch im recht engen Kreise die Kinderfotos hervorgezaubert haben.
Selbst bei penibel gewählten Privatsphäre-Einstellungen dürfte der “Verteilerkreis” auf sozialen Netzwerken im Vergleich zu Omas Kaffeekränzchen ungleich – in den meisten Fällen unüberschaubar – groß sein.

Nicht wirklich schlimm?

Fragt doch mal eure Kinder, wenn sie ein paar Jahre älter sind und die Fotos von ihren Schulkameraden mit einem verachtenden Lachen auf die eigene Pinnwand gepostet bekommen.
Von noch schlimmeren Möglichkeiten als dem schon heute immer häufiger vorkommenden Cybermobbing mal ganz abgesehen…

Liegt es wirklich noch im Interesse des Kindes, hunderte potentielle Peinlichkeiten und Angriffspunkte zu schaffen?

Wer jetzt argumentiert, dass man Fotos schließlich auch wieder von Internetseiten löschen könne, vergisst, dass das Internet nicht vergisst.
Schlimmer noch: Dritte, die die Fotos betrachten können, haben regelmäßig auch die Möglichkeit, sich diese Fotos auf ihren Rechnern zu speichern. Dass dies dann wieder zu einer bewussten oder versehentlichen Weiterveröffentlichung auf nicht absehbare Zeit führen kann, der man teils auch rechtlich nur begrenzt und sehr aufwändig entgegentreten kann, bedarf wohl keiner weiteren Ausführung. Ihr alle seid stolz auf eure Kinder und wollt nur das Beste für sie.  Dazu gehört selbstverständlich auch die Wahrung der Persönlichkeitsrechte eurer Kinder.

Wie wollt ihr euren Kindern den immer wichtigeren sorgsamen Umgang mit persönlichen Daten im Internet beibringen, wenn das Leben des Kindes schon vorher lückenlos online steht?

Das nackt am Strand spielende Kind von heute muss sich schon morgen gegen andere behaupten.

Noch mehr als in eigenen Belangen muss daher gelten: Erst denken, dann posten. Oder nicht?!?

Zum Schluss möchte ich vorsorglich noch klarstellen, dass ich hier keinen konkreten Einzelfall ansprechen und euch/ Ihnen erst recht nicht auf die Füße treten wollte. Da ich aber oft genug beruflich mit Cybermobbing etc. zu tun habe und hautnah miterlebe, wie meine Mandanten hierunter leiden, finde ich einen rechtzeitigen bewussten Umgang mit sozialen Netzwerken besonders wichtig. Vielleicht fehlt so manchem bislang einfach das Problembewusstsein.

Verweis:

Verfasser: Tobias Schäfer von der Anwaltskanzlei Schäfer
Facebook:
https://www.facebook.com/AnwaltskanzleiSchaefer/

So etwas gibt es nicht?

Hier mal ein Beispiel dazu, vielleicht können wir ja diesen Eltern etwas die Augen öffnen!

Auf Facebook gibt es ein Seite, die sich “Europas schönste Teenes” nennt.

Diese Seite wirbt mit dem Slogan “Hier posten wir die schönsten Teenys aus Europa

Selbstverständlich ist nicht zu erkennen, wer der Betreiber der Seite ist, aber man kann sich sicher sein, dass diese Fotos geklaut wurden. Es sind genau diese typischen “Sommerfotos” die hier zu sehen sind. Egal ob von den Eltern gemacht oder von den Kinder selbst.

Nochmals der Hinweis von uns!
Stellt keine Fotos auf Facebook und wenn es gar nicht anders geht, dann zumindest bitte nicht auf “Öffentlich”

Hier einige Screenshots von dieser Seite:

image

Screenshot ( Ausschnitt) des Fotoalbums.

Wir haben dem Zoomfaktor unseres Browser herab gesetzt, damit man sich ein Bild machen kann, wie viele Bilder hier zu sehen sind:

 image

Bei unserer Recherche waren über 210 Bilder online und wir sind uns sicher, dass die “Teenys” nichts davon wussten, dass Ihre Bilder hier veröffentlicht wurden.
Ersteller solcher Seiten haben es heute nicht mehr schwer an solche Bilder zu kommen! Ein paar Stunden die Profile der Nutzer durchforsten und schon hat man eine ganze Sammlung an Bilder zusammen!

Bitte mal darüber nachdenken und diese Berichte lesen:

Die Privatsphäre-Einstellungen für Fotos:
http://www.mimikama.at/allgemein/facebook-die-privatsphre-einstellungen-fr-fotos/

Das Facebook-Profil der Uschi G. Gerling und von Knick Knack
http://www.mimikama.at/allgemein/das-facebook-profil-der-uschi-g-gerling/

Kinderfotos auf Facebook – Kinderrechte per Mausklick verletzen
http://www.mimikama.at/allgemein/kinderfotos-auf-facebook-kinderrechte-per-mausklick-verletzen/

-Mimikama unterstützen-