Die Sache mit anonymousnews.ru

Von | 23. Januar 2017, 0:35

In den letzten Tagen bekommen wir wieder vermehrt Anfragen zu Artikeln der Webseite “anonymousnews.ru”. Zur Enttäuschung vieler Menschen müssen wir sagen, dass es sich bei dieser Plattform NICHT um einen klassischen Vertreter der “Anonymous” Bewegung handelt.

Vielmehr handelt es sich bei dieser Seite eher um die Meinungsplattform des wohl berühmtesten Anonymen Menschen des Internets. Gleichzeitig auch um die Schwesterseite zu “migrantenschreck.ru”, einer Webseite, gleichzeitig eine Waffenhandelsplattform ist.

Nun ja, mittlerweile gibt es sogar einen neuen Webauftritt von “Migrantenschreck” unter einer neuen Adresse und einem stabileren Server. Geändert hat sich letztendlich nichts, sowohl in dem Webshop, als auch im zugehörigen Blog “anonymousnews.ru”. So wie beispielsweise im neuesten Streich:

Umgangsrecht: Merkel-Regime will Kritik an Asylpolitik mit Kindesentzug bestrafen

image

Zu einfach- hier wird ein Bericht der „Anwaltsauskunft“ [1] als Basis genutzt, doch dieser wiederlegt im Grunde sogar die aufgestellte These, denn man liest darin:

Die politische oder religiöse Gesinnung eines Elternteils hat nur dann Auswirkungen auf das Umgangsrecht mit dem Kind, wenn es dadurch gefährdet ist. Hat ein Elternteil lediglich eine kontroverse Meinung, reicht das nicht aus, um ihm das Umgangsrecht zu entziehen oder einzuschränken. Zuständig dafür ist das

Kritik an der Asylpolitik Merkels dürft in keinerlei Fällen das Wohl von Kindern gefährden. Das ist einfach nur Quatsch.

Anonymous.Kollektiv

Natürlich ist Anonymous.ru (der Nachfolger in Blogform des ehemnaligen Anonymous.Kollektivs auf Faceook)für uns kein unbekannter. Wir haben bereits eine mehrteilige Geschichte unter dem Titel “Anonymous.Kollektiv: die ganze Mimikama Geschichte” dazu verfasst:

  • Teil 1: Wie alles begann…
  • Teil 2: Die COMPACT – Rönsch Connection: Ein kleiner Exkurs
  • Teil 3: Fake-News & Watchgroups
  • Teil 4:Das Spin-Off Migrantenschreck
  • Teil 5: Die Zeit der Leaks und der Schritt zurück
  • Teil 6: Das Ende der Facebookseite, der Einbruch der Reichweite und die Kampagne gegen Mimikama
  • Teil 7: Fronten zwischen Compact und Rönsch
  • Teil 8: Rönsch zieht auf Anonymounews.ru blank
  • Teil 9: Der Fauxpas-GAU
  • Teil 10: Zugangsdaten, Datenbanken und Kundenadressen
  • Teil 11: Das Ende von Migrantenschreck und Rönsch unter Druck
  • Teil 12: Rönsch wird in Budapest festgenommen
  • Teil 13: Überstellung und der Prozess
  • Teil 14: Prozessbeginn und überraschend schnelles Teilgeständnis
- Wir brauchen deine Unterstützung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal und Steady
- Werbung -
- Werbung -