Kein Schiff ist berühmter, kein Eisberg bekannter: die Titanic und ihr Untergang. Das seinerzeit größte Passagierschiff der Welt wurde 02. April 1912 in Dienst gestellt. Länge war ie jedoch nicht aktiv, denn bereits auf ihrer Jungfernfahrt kollidierte das Schiff am 14. April 1912 mit einem Eisberg.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Rest der tragischen Geschichte ist bekannt. Aber nicht alle veröffentlichten Bilder dieser Zeit können der Titanic zugeordnet werden. So gibt es zum Beispiel folgende Behauptung:

Post Mortem, ein kleiner Teil der Opfer der Titanic Tragödie.

April, 1912

image

Das Bild zeigt mehrere Leichen in offenen Särgen. Man kann zumindest sagen, dass dieses Bild kein Fake ist. Es ist sogar nahezu zeitgenössisch, jedoch hat es nichts mit der Titanic zu tun.

Ein Feuer

Am Samstag, den 25. März 1911, brach ein Feuer auf den obersten Etagen der Triangle Shirtwaist Co. Fabrik in New York aus. Tragischerweise waren zum einen die großtenteils weiblichen Mitarbeiterinnen während ihren langen Schichten eingesperrt, gleichzeitig waren auch die Leitern der Feuerwehr nicht lang genug, um die oberen Stockwerke der Fabrik zu erreichen, so dass dort viele Menschen in dem Brand umkamen.

Von den 500 Personen im Gebäude, darunter auch Führungskräfte, sind 146 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ums Leben gekommen. Das obige Bild zeigt einige Opfer des Feuers und deren Angehörige, die Abschied von den Verstorbenen nehmen.

Weitere Info zu diesem Bild und dem Brand auf ehstoday.com.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady