Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Wieder einmal verteilt sich ein Bild mit Text auf Facebook, bei dem der Text keinerlei Zusammenhang zu dem Bild hat.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Dies macht aber anscheinend nicht vielen Leuten etwas aus, denn die Hauptsache scheint zu sein, sich irgendwie zu empören.

clip_image001

Auf dem Bild ist ein blutendes, offensichtlich totes Kind. Der Text auf dem Bild besagt:

„Dieses Foto erscheint nicht in den öffentlichen Medien …

Erinnerst ihr euch an den kleinen Alan (Moslem) am Strand und wie die Medien darüber berichtet haben ?

Dieses Mädchen wurde in der Öffentlichkeit von Islamisten (Moslems) getötet, weil seine Eltern Christen sind !

Warum schützen die öffentlichen Medien den ISLAM ???“

Auf Spurensuche

Tatsächlich scheint man in den öffentlichen Medien das Bild und einen Bericht dazu nicht zu finden. Einzig und alleine diverse Twitter-Accounts verbreiten das Bild und den Text darauf in verschiedenen Sprachen. Wir mussten sehr tief buddeln, bis wir auf eine erste Spur stießen!

Die Spur führt nach Südamerika

Schließlich stießen wir auf einen in spanischer Sprache verfassten Blog namens „¡Este Sitio es una „Güeb“ Atacante!“, der über den Unfalltod eines kleinen Mädchens berichtet und darüber reflektiert..

clip_image003

Man beachte zwei Dinge:

  1. Der Blogbetreiber verbarg das Bild hinter einem Link (große, gelbe Umrahmung), nachdem sich Leser darüber beschwerten.
  2. Der Blogeintrag ist vom November 2008!

Glücklicherweise enthielt der Blogeintrag auch einen Link zu einem Artikel, der die genaueren Umstände des Unfalls schildert.

Ecuador, März 2008

Die Seite „Correo – El Diario des Todos“ (zu deutsch etwa „Post – Das Tagebuch von Allem“) veröffentlichte am 17. März 2008 einen Artikel über den Unfalltod eines kleinen Mädchens. Der Artikel ist nicht mehr auf deren Seite zu finden, jedoch konnten wir eine Kopie davon in einem Internet-Cache finden.

clip_image005

Demnach besuchten die Eltern der vierjährigen Damary an jenem Sonntagmorgen des 16. März 2008 eine evangelische Kirche, während Damary bei Freunden untergebracht war. Als die Eltern gegen 11:30 Uhr noch nicht aus der Kirche zurück waren, beschloss Mrs. Cecilia Suarez zusammen mit der kleinen Damary, den Eltern entgegen zu gehen.

Als die Beiden die stark befahrene Straße erreichten, riß sich Damary los, um ihre Mutter auf der anderen Straßenseite zu begrüßen, wurde von einem Auto erfasst und starb noch an der Unfallstelle. Die Mutter erlitt daraufhin einen Schock.

clip_image007

Die Anteilnahme an dem tragischen Tod des Mädchens war groß. Da die Familie sehr arm war, sammelten Nachbarn und Freunde Geld, um dem Kind ein würdiges Begräbnis zu geben. Gleichzeitig entfachte der sinnlose Tod auch die Diskussion über die mangelnde Verkehrssicherheit und fehlende Straßenschilder in der Region.

Warum erzählen wir euch das alles?

Damit ihr, der ihr das Bild vielleicht auch geteilt habt, darüber bewusst werdet, was ihr da tut!

Ein kleines Mädchen starb im Jahre 2008 in Ecuador/Südamerika einen sinnlosen Tod. Acht Jahre später buddeln irgendwelche Kleingeister dieses Bild wieder aus und missbrauchen es für Hetze gegen Islamisten. Super. Gaaanz toll. *slow clap*.

Acht Jahre später taucht also dieses Bild nicht nur in Deutsch wieder im Internet auf. Und möglicherweise werden dann irgendwann Freunde, Bekannte, vielleicht sogar die Eltern selbst auf dieses Bild stoßen. Und dann werden sie dran denken, dass ihr kleines Mädchen jetzt 12 Jahre alt wäre. Ist es das wert?

Warum macht ihr euch eine solche Mühe? Tatsächlich werden Christen von IS-Kriegern und Taliban getötet. Warum aber muss dafür ein Bild benutzt werden, das nichts, aber auch gar nichts mit dem beschreibenden Text zu tun hat?

Fazit


SPONSORED AD


Text und Bild stehen in keinerlei Zusammenhang. Während der Text zumindest eine halbe Wahrheit erzählt, nämlich, dass IS-Krieger Christen töten (wobei jeder IS-Kämpfer ein Islamist ist, aber nicht jeder Islamist ein IS-Krieger!), zeigt das Bild ein totes Mädchen aus Südamerika, welches bei einem Unfall verstarb. Jener Unfall geschah 2008, also ist es auch nicht verwunderlich, dass davon nichts (mehr) in den Medien zu finden ist… nicht nur, weil das Bild alt ist, sondern weil der beschreibende Text auch nicht stimmt.

Tut uns bitte den Gefallen und teilt jenes Bild nicht weiter. Mehr sagen wir dazu nicht.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady