So werden Flüchtende von Schleusern belogen

Die Lügen der Schleuser: „Geldgeschenke, Autos, Wohnungen“

Von | 9. Oktober 2019, 14:18

In einem kurzen Video sieht man, wie ein Migrant sich über falsche Versprechungen beschwert: Sie erwarteten in Deutschland kostenloses Geld, Autos und Wohnungen.

Wir bekamen Anfragen zu jenem Video, ob die Aussagen des Migranten echt seien oder ob es sich um einen Fake handele. Gestellt ist daran allerdings nichts, tatsächlich bekommen viele Migranten diese Versprechen zu hören – von den Schleusern!

Aus urheberrechtlichen Gründen werden wir das Video, welches mindestens aus 2016 stammt, hier nicht einbinden. Es findet sich spiegelverkehrt (um eine Löschung wegen Urheberrechtsverletzung zu verzögern) auf diversen Seiten und auf Youtube auf einschlägigen Kanälen, das Original stammt von „Spiegel TV“.

Screenshot: mimikama.at

Falsche Versprechungen…

Sowohl auf den Seiten als auch auf Youtube wird durch die Verteiler und die Kommentare immer wieder suggeriert, dass dieses Video ein unschlagbarer Beweis für die Theorie von Asylgegnern sei: Deutschland, speziell Angela Merkel, locke Migranten mit perfiden Tricks in das Land, um  „einen Bevölkerungsaustausch durchzuführen“.
Warum Merkel das allerdings überhaupt planen sollte, bleibt zumeist unklar, oftmals verfängt man sich dann in weiteren Verschwörungstheorien, beispielsweise dass Merkel in Wirklichkeit die Tochter Adolf Hitlers sei (den Zusammenhang verstehen wir auch nicht), sie Deutschland hasse, in Wahrheit für die CIA arbeite und nach der Destabilisierung Deutschlands nach Paraguay flüchten wolle.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema: Flüchtlinge gehen zu Hunderten auf einer Straße: Der Faktencheck 

…der Schleuser!

Schleuser verdienen recht gut an Migranten, so berichtete der „Spiegel“ bereits 2015, dass eine Flucht je nach Route, Verkehrsmittel und ob gefälschte Ausweispapiere benötigt werden, bis zu 20.000 Euro kostet, oftmals das gesamte Ersparte einer Familie, damit eine einzige Person flüchten kann.

Diese Personen erhoffen dann, dass sie in Deutschland Fuß fassen und bald ihre Familie nachholen können, und damit das und viel mehr von den Flüchtenden weiterhin erhofft wird, dafür sorgen die Schleuser, die eine Menge Geld mit ihnen verdienen!

So berichtet der „Spiegel“ weiter, dass bereits die Reise nach Europa den Flüchtenden utopisch schmackhaft gemacht werde; auf einem geräumigen Schiff nach Europa werde es sogar ein Schwimmbad und ein Kino geben!

Aufgrund dieser falschen Versprechungen richtete die Bundesregierung eine mehrsprachige Seite namens „Rumours about Germany„, auf der auch die sieben größten Lügen über Deutschland aufgezählt werden, die Flüchtende von Schleusern zu hören bekommen, beispielsweise dass jeder Migrant 2.000 Euro in Bar bekäme, jedem ein Haus zur Verfügung stünde und täglich 5.000 Migranten eine sofortige Arbeitsstelle erhalte.

- Werbung -

Fazit

Die Aussagen in dem Video sind wahr: Tatsächlich wurden Flüchtlinge kostenloses Geld, Häuser und mehr versprochen. Allerdings nicht, wie oftmals suggeriert, von Deutschland, sondern von den Schleusern, die an den Flüchtenden viel verdienen.
Die Bundesrepublik geht hingegen mit der mehrsprachigen Seite „Rumours about Germany“ gegen die Lügen der Schleuser vor, ermutigt also Flüchtende eben nicht, nach Deutschland zu kommen, wie oft behauptet wird.

Recherche: André Reinsdorf, Claudia Graul
Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles

- Werbung -
- Werbung -