Islamisierung. Das ist die Angst und die Sorge, welche viele Menschen in sich tragen. In Deutschland, Österreich oder aber auch England.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Mimikama: Information

Eine dieser Ängste liegt darin, dass bereits Kinder im Zuge der schulischen Erziehung “islamisiert” werden, quasi eine frühkindliche Indoktrinierung des fremden Glaubens. In diesem Zusammenhang ist nun ganz frisch diese Bilderreihe aufgetaucht:

image

Der Statusbeitrag zu den Bildern besagt:

NA SCHAU SICH DAS DOCH MAL EINER AN………………….!!!!!!!!
ISLAMISIERUNG SCHON IN KINDERGÄRTEN VOLL IM GANGE…………!!!!!!!!!!!! WIE NAIV UND DUMM UND UNINFORMIERT KANN MAN ALS KINDERGARTENLEITUNG UND ELTERNTEIL SEIN????????? ……………….MEINE FRESSE NOCHMAL……ZUM KOTZEN DIE DUMME SCHWEIGENDE MEHRHEIT………!!!!!!!!!!!!!!!!!
UND IN DEUTSCHLAND IST ES AUCH SCHON ANGEKOMMEN HIER:

Der Status wirft nun vor, dass im Kindergarten bereits die Islamisierung stattfände und dass weder Eltern, noch die Kindergartenleitung informiert sei. Grund für uns, das zu prüfen.


SPONSORED AD

Herkunft der Bilder

Schaut man die Bilder genauer an, so erkennt man, dass die Kinder eine Schuluniform tragen. Das lässt vermuten, dass diese Bilder nicht aus Deutschland oder Österreich stammen. Auf der Suche nach der ältesten Bildquelle im Netz stößt man auf ein englisches Twitterprofil und findet letztendlich dazu als Nennung die Woodbridge School in Suffolk. Ein kurzer Vergleich mit dem Schuluniformen auf den Bildern mit denen auf der Homepage zeigt: ja – die Bilder stammen von Kindern aus der Woodbridge School. Die englischen Quellen auf Twitter geben ebenso eine Angst vor Islamisierung wieder:

Auch hier scheiden sich die Geister:  kann man dort Yogaübungen sehen oder wird den Kindern das Beten in Richtung Mekka beigebracht?

Gelöschte Fotos

Auch hier ist Twitter der Fundort: augenscheinlich stammen die Bilder von dem Account der Woodbridge School selbst. Gemäß eines Screenshots wurden diese Bilder in dem Profil am 29. September 2015 veröffentlicht, jedoch sind sie dort nicht mehr zu finden. Der Untertitel zu diesen Bildern lautete:

Children in Year 1 had a virtual tour of a mosque and learnt some interesting facts about islam düring R.E. Day (Anmerkung: Religious Education)

Also erfährt man an dieser Stelle, dass die Kinder der 1. Klasse (erste Jahrgangsstufe) an einer Art Religionsunterrichts-Projekttagsich vorgestellt haben, wie es in einer Moschee abläuft und dabei auch Dinge über den Islam gelernt haben.

Von einer kontinuierlichen Lehre des Islams wird an dieser Stelle nicht gesprochen, sondern es wird ausgesagt, dass es der R.E. Day war, von dem wir an dieser Stelle davon ausgehen, dass es sich um einen Projekttag handelte.

Warum die Schule diese Bilder wieder löschte, ist jedoch derzeit noch offen, jedoch glauben wir, dass es auch in England viele negative Reaktionen auf die Bilder gab, speziell nach dem 13. November. Nochmals zur Erinnerung: die Bilder stammen vom 29. September. Zu der Zeit schien sich noch niemand daran zu stoßen.

Schule angeschrieben

Wir haben die betroffene Schulde angeschrieben und ebenso zu den Bildern befragt, jedoch gehen wir eher nicht davon aus, dass wir hierzu eine Antwort bekommen werden. Sollte jedoch eine Antwort kommen, fügen wir diese hier ein.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady