-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Jäger präsentieren sich gerne mit ihrer Beute, und das nicht erst, seit es Facebook gibt. Während jener früher jedoch dem Tier den Kopf abschnitt und an die Wand hängte, geht es heutzutage schneller:

Man postet ein Foto auf Facebook. Nicht wirklich eine gute Idee…

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

clip_image001

So verteilt sich jenes obige Foto immer wieder mal, und an uns wird die Frage gerichtet: Ist das Foto echt? Und wer ist diese Person? Darf die das überhaupt?

Das Foto ist echt

Im April 2015 postete die Hobby-Großwildjägerin Ivy Swanepoel jenes Foto selbst auf ihrem mittlerweile nicht mehr existenten Facebook-Account. Es sei jedem selbst überlassen, sich zu fragen, warum die Dame so stolz darauf ist, einen vergleichsweise friedlichen Pflanzenfresser erschossen zu haben. Was sie jedoch nicht bedachte, ist, dass auch prominente Tierschützer auf dieses Foto aufmerksam werden könnten…


SPONSORED AD


Ein britischer Comedian is not amused

Der Schauspieler, Comedian und aktiver Umweltschützer Ricky Gervais wurde auf das Bild aufmerksam und twitterte dazu:

clip_image002

„Well done. You managed to shoot a stationery, 14 foot peaceful creature with a high velocity rifle. Very sporting.“

Auf deutsch:

„Gut gemacht. Sie haben eine 4 Meter große, nicht sonderlich schnelle, friedliche Kreatur mit einem Hochgeschwindigkeitsgewehr erschossen. Sehr sportlich.“

Der Shitstorm beginnt

Jäger sollten wissen:
Der sarkastische Ricky Gervais und viele seiner Fans verstehen bei solchen Bildern keinen Spaß. So wurde Gervais‘ Tweet tausendfach geteilt, nur kurz danach fanden die ersten User schon die Bildquelle, da Ivy Swanepoel ihren Facebook- Account auf öffentlich stehen hatte. Die Reaktionen kann man sich vorstellen, Swanepoel schloss daraufhin ihren Account.

Durfte sie das überhaupt?

Leider muss man sagen: Ja. In Namibia ist, wenn man genügend Geld hinblättert, die Großwildjagd erlaubt. Unglaubliche 200 Millionen Dollar pro Jahr nimmt der Staat ein, weil selbsternannte Jäger ihr Hobby an mehr oder weniger friedlichen Tieren ausleben können.

Fazit

Du kannst stolz auf das sein, was du erreicht hast. Wenn du aber ein Jäger und stolz darauf bist, ein friedliches und harmloses Lebewesen auf Entfernung mit einer modernen Waffe getötet zu haben, dann sieh dich vor… denn es gibt Comedians, denen dann das Lachen im Halse stecken bleibt und die dann keinen Spaß verstehen.

Und das ist nur allzu verständlich.