Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Dramatische Musik. Eine Frau in exotischem Gewand. Ein paar Sekunden der Konzentration und dann hebt sie ab.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Sie fliegt! Und das inmitten von Menschen innerhalb einer Einkaufsmeile. Lediglich auf einen Stock gestützt (so mag man meinen) schwebt sie wie eine Feder in der Luft.

Ein Video mit dem Originaltitel „Офигеть! как она это делает?”, auf Deutsch automatisch mit „Heilige Scheiße! Wie macht sie das?” übersetzt, bringt tausende Facebooknutzer zum Staunen (Video hier). Kann diese Frau wirklich schweben?

image

Was wir hier sehen, ist beispielsweise unter dem Suchbegriff „fliegender Mönch” in den Suchmaschinen zu finden und auch erklärt.

Sie fliegen nicht

Natürlich fliegen diese Menschen nicht, auch wenn es faszinierend aussieht. Das Geheimnis liegt in der gut versteckten Metallkonstruktion, die unter der weit fallenden Kleidung und vermeintlichen Kissen oder Teppichen verborgen ist. Sichtbar ist sie lediglich in Form eines (Metall)Stabes, welcher als brüchiges Holz oder Bambusrohr getarnt ist.

Wichtig ist hierbei immer die stabile Bodenplatte als Basis, welche meist unter einer Art Teppich versteckt wird. Diese sorgt dafür, dass die Straßenkünstler nicht umfallen. An dem Rohr anmontiert ist ein kleiner Sitz. Die Verbindung ist im weiten Ärmel verborgen, so sieht es aus, als würde er nur locker die Hand auf dem Stab ablegen…

Ein netter Trick zur Unterhaltung!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady