Produktempfehlung: Kaspersky lab

Es gibt derzeit eine Flut an Clown-Warnungen, doch davon sind die meisten frei erfunden! Hier daher sowohl für unsere Leser, aber auch für die Polizei ein Anhaltspunkt, wie ihr die Falschmeldungen LEICHT erkennt.

-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Ein Großteil der aktuellen Clown-Warnungen werden auf der Webseite “www.24aktuelles.com” veröffentlicht, sprich: Warnungen, die in der Adresse ein 24aktuelles.com tragen, sind bewusst erzeugte Falschmeldungen. Da benötigt es dann auch keiner tieferer Recherche oder Fragestellung: die Inhalte der Plattform 24aktuelles.com sind komplett frei erfunden und dienen der Unterhaltung.

image

Das sagen wir jetzt nicht zum Schaden des Betreibers, sondern weil der Seitenbetreiber dies mehr als nur an einer Stelle selbst deutlich schreibt, Beispiel:

24aktuelles.com – ist eine Internetseite die zur Unterhaltung dient, die falschen News werden von unseren Usern verfasst. Alle Nachrichten dieser Seite sind frei erfunden und fiktiv, es ist alles nur Spaß! Keine der Fake News sollte ernst genommen werden oder als seriöse Informationsquelle benutzt werden.

Startseite

Auch auf der Startseite steht mehr als deutlich, dass es sich um Fakes handelt. Mehr sogar: man darf und soll kreativ sein.

Tipps und Hinweise für deinen Witz Artikel :

Seid kreativ aber versucht eure Artikel realistisch erscheinen zu lassen. Macht eure Freunde neugierig, so lassen sie sich einfacher hereinlegen. Neuigkeiten über Stars, Persönlichkeiten, aus der Fußballwelt oder dem Fernsehen haben den meisten Erfolg.

Fake Titel:

Wählt einen Titel der neugierig macht oder der die Sensationsgier der Leute anspricht. Je interessanter der Titel, umso mehr steigen die Chancen dass eure Fake News Erfolg haben!

Beschreibung:

Seid kreativ, aber übertreibt es nicht! Der Artikel soll neugierig machen aber dennoch realistisch und echt wirken.

Fake Bild:

Wählt eines der Bilder aus unserer Auswahl (benutzt die Suchfunktion) oder sucht ein anderes Bild und kopiert den Link.

Dennoch bekommt man den deutlichen Hinweis, dass auch dieses Portal Grenzen hat und man nicht mit den Inhalten allzu freizügig umgehen sollte:

Die Verfasser von Beiträgen, die Terrorakte verherrlichen oder die öffentliche Ordnung beeinträchtigen, setzen sich einer strafrechtlichen Verfolgung aus.

image

Editieren?

Grundsätzlich ist das Nutzen einer Plattform wie 24aktuelles.com nicht verwerflich, im Gegenteil: bei sorgfältig dargestellten und amüsanten Inhalten ist das veröffentlichen von unterhaltsamen Fakemeldungen auch eher unproblematisch. Doch hier verängstigen diese Artikel eher die Menschen und behindern, bzw. binden unnötig Polizeiarbeit.

Das Problem: ist ein Artikel einmal auf der Plattform geschrieben, ist er eine Art Fire-and-Forget: man kann ihn nicht mehr ändern, man kann ihn nicht mehr löschen. Und je nach Qualität kommt er dann erschreckend echt über und verunsichert die Leser.

image

Daher unsere Bitte:

Bitte nutzt die Plattform nicht dazu, andere zu verschrecken. Haltet auch die Augen offen: wenn Ihr etwas teilt und da steht etwas von “24aktuelles.com”, dann könnt ihr euch zumindest sicher sein, dass es sich definitiv nicht um eine Information direkt von Pressestellen oder Behördenkanälen handelt.