Die Bibel, die Sparda-Bank und der RFID-Chip

Die Bibel, die Sparda-Bank und der RFID-Chip

Von | 27. März 2020, 11:36

„Ohne dieses Zeichen kann niemand etwas kaufen oder verkaufen“ – so steht es in der Bibel, und dieses Zeichen soll nun der RFID-Chip sein.

Zumindest gehen manche Christen davon aus, das der Text der Offenbarung 13:16-18 einen RFID-Chip beschreibt, schließlich heißt es dort ja, man trage ein Zeichen auf der rechten Hand oder der Stirn, ohne das Zeichen könne man nichts kaufen oder verkaufen.

Die Bibel und der RFID-Chip

Die Bibel und der RFID-Chip

„Warnung vor RFID-Chip!
Die BIBEL sagt es uns lange vorher voraus
Sparda-Bank“

- Werbung -

Gibt es einen solchen RFID-Chip?

Den gibt es tatsächlich! In Schweden sind RFID-Chips, die man sich unter die Haut pflanzt, sogar recht beliebt (wir berichteten). Dort ist man von der Technologie begeistert, da der Chip Kreditkarten, Ausweise etc. ersetzt. Natürlich besteht dabei auch die Sorge um die Sicherheit der Chips.

Was hat die Sparda-Bank damit zu tun?

Was die Sparda-Bank offeriert, ist ein NFC-Chip unter der Haut. Jener arbeitet mit RFID-Technologie (funktioniert also ebenfalls nur auf sehr kurzer Entfernung), kann aber mit anderen NFC-Chips (NFC = Near Field Communication) Daten austauschen.

Die Sparda-Bank beschreibt das Implantat folgendermaßen:

„Schaff Deinen Haustürschlüssel einfach ab. Deine Wohnungstür öffnest Du ab jetzt mit einer einfachen Handbewegung. Neben anderen modernen Türöffnern sticht ein NFC-Implantat deutlich hervor. Es funktioniert unabhängig von einem Smartphone, muss nicht aufgeladen werden und ist sicherer als jeder Fingerabdruckscanner. Und natürlich kannst Du Dein NFC-Implantat weder verlieren noch kann es Dir gestohlen werden. Ein Stück Freiheit wartet auf Dich. Bist Du bereit? Dann nimm Deine Zukunft jetzt in die Hand.“

Es handelt sich also um eine Werbeaktion der Sparda-Bank-Berlin, die damit hippe und coole Berliner zu einem eher spiessigen Produkt, einem Bausparvertrag, bewegen möchten.

- Werbung -
 

Und ist ein RFID- oder NFC-Chip nun „das Zeichen des Tieres“?

Damit haben sich natürlich auch Pastoren und ganze Seiten damit beschäftigt, da ja nicht zum ersten Mal behauptet wird, dass irgendeine neue Technologie „das Zeichen des Tieres“ ist, seien es das Barcodes, Kreditkarten, das World Wide Web oder nun halt der RFID-Chip.

Auch mit der Zahl 666 wurde oftmals herumgespielt, so wurde auch schon Kaiser Nero oder Adolf Hitler als „das Tier“ aus der Offenbarung Johannes bezeichnet, nachdem man die Namen in Zahlen umwandelte (was immer wieder gerne von Numerologen praktiziert wird).

Einhellig kommen aber viele modernere Christen zu der Ansicht, dass die Technologie zwar beunruhigend ist, schließlich könne damit theoretisch jeder Ein- und Verkauf überwacht werden, die Beschreibung allerdings eher an ein Tattoo erinnert, ein deutlich sichtbares Zeichen auf der Handfläche oder auf der Stirn.

Auch interessant:

- Werbung -
- Werbung -