Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung
- Sponsorenliebe | Werbung -

Und wieder macht auf Facebook ein Statusbeitrag die Runde der viele Nutzer verunsichert. Es geht um eine angebliche Nicht die entführt wurde. Angeblich hat der Entführer den Mund und die Nase zugehalten damit das Mädchen nicht schreien konnte. Angeblich sprühte er dem Mädchen auf einen Pfefferspray in die Augen, damit sich nichts sehen konnte.

Um diesen Statusbeitrag geht es:

image

Der Statusbeitrag als Text:

Leute !! In albstadt tailfingen hat ein mann versucht meine nichte zu entführen !! Er hielt ihr den mund und die Nase zu damit sie nicht schreien kann !! Er sprühte ihr pfefferspray in die augen damit sie nichts sehen kann !! Sie konnte sich wehren und davon rennen doch was ist wenn er zu schlägt und ein neues opfer findet das sich nicht wehren kann !!! Die polizei wurde eingeschaltet und die kripo übernimmt das ganze !! Dennoch passt auf eure Kinder auf das ganze ist kein Scherz !!!!!!!

Stimmt das wirklich?

NEIN!

ZDDK hat bei der Polizeidirektion Balingen nachgefragt und folgende Antwort erhalten:

Sehr geehrter Herr Wolf, vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die ursprüngliche Nachricht des angeblichen Versuchs der Entführung eines Kindes in Albstadt-Tailfingen am vergangenen Montagmorgen, kurz vor 7 Uhr, wurde von einem Angehörigen des angeblich betroffenen Kindes in facebook eingestellt. Anzeige wurde am Nachmittag des Tages bei der Polizei erstattet.

Die Mutter des Kindes teilte nachträglich mit, dass die Geschichte von ihrer Tochter aus persönlichen Gründen frei erfunden war.

Hoffe, dass ich Ihnen damit weiterhelfen konnte und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Polizeidirektion Balingen
Öffentlichkeitsarbeit

Auch der “Zollern-Alb-Kurier” hat auf Facebook darüber berichtet:

image

Bevor man nun das Mädchen verteilt, sollte man auch vielleicht die Hintergründe wissen, denn OHNE Grund hat das Mädchen die “Geschichte” wahrscheinlich nicht erfunden.

Dazu dürfen wir ein Kommentar einer Nutzerin hier veröffentlichen, der bei dem Statusbeitrag des “Zollern-Alb-Kurier” erstellt wurde:

image

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady