Polizei warnt!

Jetzt geben sie sich als „Deutsche Post“ aus!

Von | 15. Juli 2019, 9:13

Man kennt falsche Polizisten, falsche Microsoft-Mitarbeiter oder falsche Anrufe aus der Firmenzentrale: Es gibt viele Formen des Trickbetrugs!

Beliebt sind Anrufe in Supermärkten oder Tankstellen, bei denen sich Trickbetrüger als Personen mit einer bestimmten Autorität ausgeben und sich Gutscheincodes, bzw. Bezahlcodes übermitteln lassen. Die Gründe, warum sie diese Codes benötigen, sind vielfältig, das Ergebnis immer dasselbe.

Und nun tauchte wieder so ein Fall auf, am letzten Freitagnachmittag, 12. Juli, gaben sich Trickbetrüger am Telefon als Mitarbeiter der Deutschen Post aus und betrogen so eine Kiosk-Angestellte in Holsterhausen. Die Polizei informiert:

- Werbung -

Am Freitagnachmittag schellte im Kiosk das Telefon und der Anrufer stellte sich der Mitarbeiterin als Geschäftsleiter der Deutschen Post vor. Er tischte der Angestellten die ausgeklügelte Lüge auf, dass es ein Problem mit Guthabenkarten für Streaming Dienste gebe. Diese müssten nun aus dem Bestand genommen werden. Dafür leitete er das Gespräch an eine weitere, angebliche Mitarbeiterin weiter.

Die Kiosk-Angestellte wiederum folgte den Anweisungen, ohne zu ahnen, dass am anderen Ende der Leitung Betrüger saßen. So übermittelte sie die Codes der Gutscheine. Diese werden benötigt, um den Gutschein zu aktivieren und online eine Geldsumme freizugeben.

- Werbung -

Als sie zwischendurch eine Kundin bedienen musste und den Hörer zur Seite legte, wurde das Gespräch offenbar beendet.

Daraufhin wurde die Mitarbeiterin stutzig, rief ihrerseits die Deutsche Post an und musste dort erfahren, dass man sie und den Kiosk betrogen hatte.

- Wir brauchen deine Unterstützung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal und Steady
- Werbung -
- Werbung -