„Deutsche Familien werden als störend empfunden“ lautete der Titel einer False Flag Aktion, auf die wir schon wieder hinweisen müssen, da ein Screenshot dieses Briefes erneut verteilt wird. Bei einer False-Flag-Aktion handelt es sich um eine “verdeckte Aktion”, die zur Verschleierung dient. Nachstehende Aktion diente dazu Internetnutzer zum nachdenken zu bewegen, indem sie nicht jedes Wort, jeder Grafik, jeder Webseite ihren GLAUBEN schenken sollen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Trotz erneuter Veröffentlichung wird dieser Brief immer noch nicht wahrer: es ist und bleibt ein Fake, der im Zuge einer beabsichtigten False-Flag Aktion entstanden ist. Nun hat sich jedoch jemand die Mühe gemacht, und diese Grafik erneut hochzuladen  Wir können jedoch abermals beruhigen: die “Aktion Familie und Kind” gibt es nicht, die Angaben sind frei erfunden! 

Um was ging es? Es ging dabei um das folgende Schreiben, welches uns bereits seit dem 10. Oktober 2016 bekannt ist. Es handelte sich um ein Aktion einer Personen aus der Anonymous-Bewegung, die ein bestimmtes Ziel verfolgte: nämlich Internetuser zum NACHDENKEN zu bewegen, indem sie nicht jedes Wort, jeder Grafik, jeder Webseite ihren GLAUBEN schenken sollen.

In diesem stand u.a., dass die Freizeitausfahrt ins “Betlantis” sich nur an syrische und afghanische Flüchtlingskinder, sowie deren Familien richtet. Angeblich werden die Kosten durch einen staatlichen Förderfond übernommen.

Bildergebnis für aktion familie und kind

Zum Hintergrund dieses Schreibens:

Es handelte sich um ein Aktion einer Personen aus der Anonymous-Bewegung, die ein wichtiges Ziel verfolgte: nämlich Internetuser zum NACHDENKEN zu bewegen, indem sie nicht jedes Wort, jeder Grafik, jeder Webseite ihren GLAUBEN schenken sollen. In diesem stand u.a., dass die Freizeitausfahrt ins “Betlantis” sich nur an syrische und afghanische Flüchtlingskinder, sowie deren Familien richtet.

Angeblich werden die Kosten durch einen staatlichen Förderfond übernommen. Die ursprüngliche Grafik existiert nun nicht mehr, der Urheber hat das Bild „ausgetauscht“.

Sprich: alle Personen, die vorher das ORIGINAL Bild verteilt hatten, haben nun folgendes Bild in ihrer Timeline:

stna

Zusätzlich stand dann noch als Statusbeitrag:

Manche Leute lernen es einfach nicht! Da fragt man sich: Wie oft muss man bestimmte Leute noch vorführen damit Sie es endlich begreifen? Überprüft endlich regelmäßig die Meldungen, welche euch jeden Tag um die Ohren flattern. Es ist peinlich! Andauernd wird blinder Hass geschürt und ohne Rücksicht auf den Wahrheitsgehalt verbreitet. Es sollte selbst einem Grundschulkind auffallen, dass dieses Schreiben ein eindeutiger FAKE war. Nur weil irgendjemand einen Briefkopf erstellen kann und sich einen Namen dazu ausdenkt, entspricht es noch lange nicht der Wahrheit. Hört auf mit dieser Scheiße. Bildet euch endlich und begrabt euren sinnlosen Fremdenhass. Ihr wollt etwas für euer „Volk“ tun? – Dann beteiligt euch und unterstützt die Menschen bei ihrer Integration. In diesem Sinne, immer wachsam bleiben und für das Gute im Menschen kämpfen.

Das Problem am Screenshot ist nun:

der Urheber selbst hat darauf keinen Einfluss, da der Screenshot einen Upload durch Dritte darstellt. Hier hat sich nun eine Eigendynamik entwickelt. Zusätzlich sorgt die “Fotografie” wir einen gewissen authentischen Effekt als vorliegenden Brief. Daher klären wir an dieser stelle nochmal auf:

Dieses “Schreiben” der “Aktion Familie und Kind” ist eine reine Erfindung. Der Inhalt stimmt schlichtweg nicht.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady