Produktempfehlung: Kaspersky lab
-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Rennräder für nur 270 EUR, Cruiserbikes für nur 189 EUR, Lacoste Polos für nur 3,79 EUR, Galaxy S4 Mini um nur 119 EUR oder Ralph Lauren Ausverkauf. Dies waren nur einige Beispiel von dubiosen Angeboten auf Facebook.

Zu jedem einzelnen Angebot, gibt es auf Facebook immer eine einzelne Seite. In den meisten Fällen haben diese zwar Fans, aber keine Statusbeiträge. Zu sehen ist nur ein Profil- sowie ein Titelbild.

Die Betreiber kaufen u.a. bei Facebook Werbeanzeigen, welche die Nutzer dann als Werbung auf Ihrer Startseite angezeigt bekommen!

Beispiel von solchen Werbeanzeigen:

image

image

image

image

Mit solchen Anzeigen locken die Betreiber dann die Nutzer auf Ihre Facebook-Seite.

Hier ein Beispiel von so einer Seite auf Facebook (weitere Beispiel am Ende des Artikels)

image

Was auffällt ist, das auf allen diesen Seiten folgende Info eingetragen wurde:

Über 34.500 Großhändler, 42.875 Händler, 83.890 Lagerwaren, 92.490 Restposten!

In den Kontaktinformationen findet man Verweise auf externe Webseiten vor. Diese sind immer verschieden und lauten u.a.

http://www.mein-b2b-markt.de/ralph-2014
http://lagerware24.de/special/rennrad
http://lagerware-direkt.de/special/parfum
http://www.lagerwarenwelt.de/special/
http://just-lagerwaren.de/special/
http://sonderposten-lagerwaren.de

uvm.

Egal welchem Link man folgt, man gelangt IMMER zu WEBSEITEN, die folgendes Layout aufweisen.

Im Kopfbereich steht im Moment (kann variieren) “BUSINESS TO BUSINESS”

image

Im Impressum:

image

oder

image

Impressum:

image

Aber da war doch schon mal was?

Das Layout der Seite ist uns bereits bekannt, nur mit einem andren Namen und zwar “Grosshandel B2B”

ANMERKUNG: Diese “B2B Großhandels Seiten” die auf Facebook sehr viele Seiten betreibt, vermitteln den Facebook-Nutzern, dass JEDER (also auch Privat Personen) hier eine sehr günstige Ware bekommen können.
Dem ist aber nicht so! Sieht man sich die Webseite genau, dann erkennt man folgenden Hinweis:

Unser Angebot richtet sich ausschließlich an gewerbliche Kunden (B2B)

image

Würde man trotzdem hier auf ein Angebot klicken, dann könnte man in die Falle tappen und viele Nutzer lassen sich hier gerne von den günstigen Preisen blenden.

Klickt man auf die Angebote,dann wird man zu einem “Registrierungsformular” weitergeleitet

image

Hier steht unter “Leistungen / Kosten”

Folgende Leistungen erhalten Sie in unserem Loginbereich. Durch Drücken des Buttons “Jetzt kaufen” entstehen Ihnen Kosten von 240 Euro inkl. Mwst pro Jahr (12 Monate zu je 20 Euro) bei einer Vertragslaufzeit von 2 Jahren.

sowie der “Hinweis”

Die Nutzung des Angebots ist ausschließlich für Firmen, Gewerbetreibende, Vereine, Handwerksbetriebe, Behörden oder selbständige Freiberufler im Sinne §14 BGB zulässig.

Unser Fazit:

1) Auf allen “Facebook-SEITEN”, die von diesem Betreiber erstellt wurden (es gibt unzählige) war für den User NICHT erkennbar, dass es sich um die Seite “Business to Business” handelt.
2) Die Nutzer wurden hier getäuscht, denn es wurden anderen Domänen angeführt.
3) Die Seiten täuschen dem Nutzer vor, ein günstiges Produkte ergattern zu können.
4) Auf den Facebook-Seiten kann man nicht erkennen, dass man EXTRA nochmals 240 NUR FÜR DIE REGISTRATION bezahlen muss.
5) Auf beiden der genannten Facebook-Seiten selbst findet man kein Impressum vor.
6) Im Internet findet man auf vielen Seiten bereits diverse Informationen zu den genannten Portalen vor.

Weitere Beispiele von diversen Facebook-Seiten:

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

kuechengeraete_abverkauf

An dieser Stelle möchten wir auf ein URTEIL des LG BERLIN hinweisen.

Das LG Berlin (84 S 132/13) verneinte einen Zahlungsanspruch der B2B Technologies Chemnitz GmbH gegenüber einem Unternehmer, der sich am 4.2.2013 auf der Website b2b-einkaufsplattform.de angemeldet hat. Der Unternehmer ist über eine Werbeanzeige auf facebook auf die Website geleitet worden.

Die Begründung des Gerichts

Der Kostenhinweis befand sich neben dem Eingabefeld für die persönlichen Daten und lautete wie folgt:

„Folgende Leistungen erhalten Sie in unserem Loginbereich. Durch Drücken des Buttons „Jetzt anmelden“ entstehen Ihnen Kosten von 240,00 Euro inkl. Mwst pro Jahr (12 Monate zu je 20,00 €) bei einer Vertragslaufzeit von 2 Jahren.“

Das LG Berlin urteilte, dass der Hinweis darauf, dass die Anmeldung zum Abschluss eines kostenpflichtigen Vertrages führt, als überraschend anzusehen ist und deshalb nicht Vertragsbestandteil geworden ist. Dies unter anderem deshalb, weil der Kostenhinweis zu versteckt gewesen sei. Im Endeffekt liege somit kein kostenpflichtiger Vertrag vor.

Urteil durchaus auf andere Fälle übertragbar

Verweis zu unserem Kooperationspartner “Watchlist-Internet”:

ZDDK-Tipp:  B2B Technologies Chemnitz GmbH verweigert die Annahme des Preises “Prellbock 2013”