Katrin Göring-Eckardt soll gesagt haben: “Die sexuellen Übergriffe in Schorndorf lassen sich zwar keineswegs entschuldigen
Katrin Göring-Eckardt soll gesagt haben: “Die sexuellen Übergriffe in Schorndorf lassen sich zwar keineswegs entschuldigen
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Und da wird es spannend. Leider aber auch eine von Fakes begleitete Spannung.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wir bekamen zu einer bestimmten Facebookseite (und auch Webseite) eines fränkischen Direktkandidaten gleich mehrere Anfragen, in denen wir bereits ältere Fakes, die wir schon beschrieben haben, wiedererkennen konnten.

So wie zum Beispiel ein Sharepic über die Politikerin Göring-Eckhardt, bei dem es sich um einen Fake handelt. Dieses Sharepic findet sich sowohl in Teaserform auf der Facebookseite, als auch in klassischer Form auf der Webseite des Direktkandidaten:

Screenshot Mimikama
Screenshot Mimikama

Es handelt sich dabei um eine angebliche Aussage der Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt. Katrin Göring-Eckardt soll gesagt haben: “Die sexuellen Übergriffe in Schorndorf lassen sich zwar keineswegs entschuldigen, aber sie zeigen einen Hilferuf der Flüchtlinge, weil sie zu wenig von deutschen Frauen in Ihren Gefühlen respektiert werden…”

Screenshot Mimikama
Screenshot Mimikama

Nie gesagt!

Die Auflösung dazu findet sich auf der Webseite des Bayerischen Rundfunks. Dort liest man:

So etwas hat Katrin Göring-Eckardt aber nie gesagt, auch nichts Ähnliches. Das Zitat: frei erfunden, um den Grünen zu schaden. Erfahrungen, die Grünen-Wahlkampfmanager Robert Heinrich schon mehrfach gemacht hat. (Quelle)

sowie

„Es ist immer wieder vorgekommen, dass im rechten Umfeld gezielt Falschmeldungen über die Grünen verbreitet wurden und dann auch mit Organisation einer Community tausendfach verbreitet wurden.“ – Robert Heinrich, Wahlkampfmanager der Grünen

Weitere Informationen zu diesem Thema findet man im Artikel “Vor der Bundestagswahl – Wie Parteien gegen „Fake News“ vorgehen “ auf der Webseite von BR24.

Hier erfährt man auch, dass Göring-Eckardt sich juristisch gegen die Verbreitung des Fake-Zitats zur Wehr gesetzt hat, seinerzeit 2017 auch mit Erfolg.

Schon gelöscht: Linke demonstrieren mit ihrer Vagina

Verständlich. Es war bereits 23:58 Uhr. Es war spät. Vielleicht war man müde, vielleicht war man …. unaufmerksam. Kann alles passieren, kennen wir alle, dann ist die Möglichkeit, mal einem Fake aufgesessen zu sein eben ein wenig größer.

Wichtig jedoch ist, und das begrüßen wir natürlich an dieser Stelle, wenn man bemerkt, dass man Unsinn gepostet hat und diesen wieder löscht.

Archivbild Mimikama
Archivbild Mimikama

So ist es auch geschehen. Ok, eine Richtigstellung, so wie man es von beispielsweie seriöser Presse erwartet, muss man vom Blog eines Politikers jetzt nicht erwarten.

Jedoch war die Löschung dieses Beitrags zumindest Konsequent und lediglich im Google Webcache kann man noch sehen, dass dieser Eintrag existierte.

Screenshot Mimikama
Screenshot Mimikama
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady