Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Seit Mitte November 2016 bekommen wir immer wieder Anfragen zu einem Leistungsbescheid, der auf Facebook die Runde macht.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Dem Leistungsbescheid nach gibt es hier für eine afghanische Flüchtlingsfamilie, mit 5 Kindern, aus dem Saalekreis pro Monat: 4285,00 EUR

Über diesen Fall haben wir bereits sehr ausführlich berichtet!

Nun macht das Schreiben erneut die Runde, da es erneut veröffentlicht wurde. Und abermals erreichen uns dazu unzählige Anfragen! Es geht um dieses Schreiben:

image

Vorab! Dieses Geld bekommt die Familie mit den fünf Kindern nicht!

Wir dürfen die wichtigsten Punkte zusammenfassen:

  1. Die genannte Summe bekommt die 7-Köpfige Familie nicht
  2. Die Afghanische Familie erhält AlG II/Hartz IV – genau wie eine vergleichbare deutsche Familie
  3. Die Familie bewohnt eine Wohnung (Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern) aus dem Bestand der Betreuungs- und Integrationshilfe GmbH (BIH)
  4. Die Familie aus Afghanistan hat mittlerweile die Anerkennung erhalten und bekommt damit keine Leistungen nach Asylbewerberleistungsgesetz mehr
  5. Die Familie erhält jetzt AlG II/Hartz IV – und zwar nicht mehr und nicht weniger als eine deutsche Familie mit fünf Kindern, die Hartz IV bezieht
  6. Sie bekommen 1.700 EUR pro Monat (Siehe Hartz IV Leistungsrechner)
  7. Die Betreuungs- und Integrationshilfe GmbH erhält für die Unterbringung eine Kopfpauschale.
  8. Hinzu kommt noch eine Pauschale für soziale Arbeit und Betreuung, da die BIH ihre Mieter zum Beispiel auch bei Behördengängen und dem Ausfüllen von Formularen unterstützt. Pro Kopf geht es hierbei vermutlich um eine Summe von rund 320 Euro

Internetuser sind empört!

Viele Nutzer im Netz glauben wahrlich, dass erwähnte Familie die gesamte Summer in BAR erhält, was so nicht stimmt. Die MZ schreibt auch, dass vermutet wird, dass ein Mitarbeiter des Jobcenters den Bescheid ins Netz gestellt hat.

Eine detaillierte Information und Aussage zu diesem Thema findet man hier vor!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady