Artikelbild: popcorner / Shutterstock.com
Artikelbild: popcorner / Shutterstock.com

Photoshop nutzen und Bilder damit verändern ist das eine. Wenn man darin gut ist, hat man am Ende tolle Ergebnisse.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Aber gleichzeitig dabei noch auf eine gewisse skurrile Weise kreativ sein und ein völlig unerwartetes Ergebnis liefern, das ist schon wieder eine Kunst. Eine Kunst, die James Fridman beherrscht!

James Fridman ist ein britischer Grafikdesigner. Er wurde speziell dadurch bekannt, dass er bei Twitter Anfragen für Änderungen an Fotos entgegennimmt. Diese Anfragen führt er dann auch aus … aber eben anders. Eben auf seine eigene Interpretation. Diese besondere Interpretation bewirkt, dass viele Fans Fotos ihm Bilder zusenden und sich dabei auf sein humorvolles Ergebnis freuen.

Bekannt wurde Fridman mit Klassikern wie diesem hier:

Oder aber auch dem berühmten „Eyefell Tower“. Nun ja, allein die Anfrage lädt ja direkt dazu ein.

Aber er erschafft auch gerne Meerjungfrauen, Meer oder weniger. Seine Ergebnisse haben sich jedoch gewaschen:

Gepostet von James Fridman am Mittwoch, 9. Januar 2019

Interpretiert wird übrigens immer sehr gerne vom exakt gegenteiligen Standpunkt heraus.

Gepostet von James Fridman am Donnerstag, 29. September 2016

Zumindest immer exakt falsch. Und das macht es am Ende wieder so richtig und amüsant.

Gepostet von James Fridman am Freitag, 3. März 2017

Dennoch tragen Fridmans Kreationen auch immer eine Message, speziell wenn es um das Thema „Schönheit“ geht.

Gepostet von James Fridman am Donnerstag, 10. März 2016

Oder um die Farbe der Haut.

Gepostet von James Fridman am Donnerstag, 31. März 2016

Danke James Fridman!
Aut Twitter
Auf Facebook

Artikelbild: popcorner / Shutterstock.com

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady