- Sponsorenliebe | Werbung -

Eine tragische Geschichte macht im Moment die Runde auf Facebook. Zu sehen ist ein Schäferhund, dessen Gesicht angeblich durch einen Feuerwerkskörper gesprengt wurde.

Um diesen Statusbeitrag geht es:

image

Laut unserer Recherche, stammte das Bild aus Bosnien und entstand im Jahre 2011, also vor 3 Jahren.

Der Fall ist also kein Fake!

In etlichen Foren und  Webseiten, findet man die Hinweise, dass der Schäferhund ein Opfer zweier Betrunkener Jugendlicher wurde.

Der Schäferhund selbst wurde von Tierschützern aufgefunden. “Vucko” selbst wurde eingeschläfert.

Hier ein Foto, welche auf Facebook nicht veröffentlicht wurde:

image
Quelle und Verweis: http://www.care2.com/causes/vucko-the-dog-face-blown-off-with-firecracker.html

Angeblich sind die Täter bis heute nicht gefunden und bestraft worden.

Daher nun auch der Aufruf auf Facebook von diversen Tierschützerseiten!

Die Frage ist aber ob es wirklich SINN macht solche Statusbeiträge und Fahndungsaufrufe auf Facebook zu veröffentlichen? Findet man dadurch die 2 Täter?
Das ganze war vor 2-3 Jahren und wie soll man durch diesen Statusbeitrag 2 Jugendliche Bosnien finden.
Es gibt keinen Hinweis darauf wie sie ausgesehen haben, wie alt sie waren usw.
Das einzige was man weiß ist, dass es zwei betrunkene Jugendliche gewesen sind!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady