-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Es ist wieder Montag und die Stimmungslage in Deutschland brodelt: weitere PEGIDA-Märsche stehen an, aber auch die Gegner haben sich mobilisiert. Doch eine Meldung stiftet Unruhe.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Achtung, dieser Artikel hat ein Update bekommen! Bitte auch die zweite Texthälfte beachten.

Der größte PEGIDA-Versammlung in Deutschland ist abgesagt! So lautet die Meldung. Keine Demonstration in Dresden. Was ist an dieser Meldung dran?

pfa0

Nach Streit im Organisations-Team: Pegida-Demonstration abgesagt

Diese Meldung wird nun quer durch die sozialen Netzwerke getragen und viele der Leser sind nun, aufgrund mehrerer widersprüchlicher Meldungen, verwirrt.

pfa1

Diese Verunsicherung treibt sogar die PEGIDA-Verantwortlichen dazu, eine Stellungnahme zu geben.

ZDDK / Mimikama untersucht noch …

Derzeit wägen wir noch ab, was an dieser Information dran ist. So viel wissen wir bereits: die Quelle dieser Meldung ist das unabhängige Nachrichtenportal “Der Postillon”.

pfa2
(Screenshot: Postillon)

Sollten wir genauere Ergebnisse haben, fügen wir diese nach. So lange beobachten wir die Lage.  Durchtrieben

Update 21:00 Uhr

Wer hätte das gedacht, da hat abermals eine Postillonmeldung die Medien- und Politikwelt durcheinandergewirbelt. Was ist geschehen?

Die Postillonmeldung hat, mitsamt Rückenwind von bestechend realistisch wirkenden Spiegel Online und Dresden.de Webseiten, die Meldung verbreitet, die PEGIDA-Demonstration in Dresden, welche für den heutigen Abend angekündigt waren, seien abgesagt.

Ob man jetzt daraus eine politische Aktion folgert oder die Meldung als Satire definiert, sollte man an der Natur seiner Herkunft entscheiden.

Auf der Facebookseite des Spiegel hat man sich bereits vor Stunden davon distanziert, dass die Meldung vom Spiegel stamme. Aufgrund der Kurz-URL, welche der Satiremeldung zugrunde liegt, konnte man auch nicht direkt erkennen, woher die Meldung stammt.

pope1
(Screenshot: Facebook – SPON)

Das die Meldung des Postillons jedoch hohe Wellen geschlagen hat, lässt sich allein daran erkennen, dass die PEGIDA-Initiatoren sich in der Not sahen, eine Gegendarstellung zu veröffentlichen.

pope2
(Screenshot: Stern.de)

Die Verantwortlichen versuchen nun zu beruhigen: „Unseren Gegnern ist jedes Mittel recht, um unsere Bewegung zu TORPEDIEREN! Die Veranstaltung findet so wie geplant statt, ohne wenn und aber! Alles andere ist eine Fake!“

Hier nehmen wir uns das Recht heraus, und widersprechen den PEGIDA-Verantwortlichen. Es handelte sich mitnichten um einen Fake, sondern um Satire. So wie auch in einem kurzen Beisatz erwähnt werden muss, dass in unserer Aufklärung keinerlei Wertung zur PEGIDA-Bewegung betrieben wurde, auch wenn so mancher Kommentar das gerne unterstellen möchte. Es scheint jedoch immer sehr einfach zu sein, direkt mal die Unterstellung der polithaftigkeit herauszulassen, wenn einem eine bestimmte Wiedergabe nicht passt.
Zurück zum Abschluss des Kontextes. Wie unsere Leser ja mittlerweile schon lange wissen, so möchten wir es an dieser Stelle auch den PEGIDA-Verantwortlichen mitteilen:

Der Postillon ist ein Satiremagazin, um Fakes kümmern sich andere.

Autor: Andre, mimikama.at