Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Hier die TOP 3 Berichte der Kalenderwoche 9 von Mimikama / ZDDK

Hinweis: Hierbei handelt es sich um die drei meistgelesenen Artikel der vergangenen Woche! Viel Spaß beim Lesen und bitte gerne auch mit seinen Freunden teilen!

Platz 1:  Die Babysitterin die Crystal Meth genommen hat.

Die Geschichte besagt, dass die Babysitterin Anna Krutchiev (16) Crystal Meth gekauft und konsumiert habe, anschließend hätte sie Hunger bekommen und versucht ihren Pflegling in der Mikrowelle zu kochen, als die Eltern zurückkamen, habe sie bereits den Arm des Kindes gegessen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Umarmung linksZum ganzen Artikel


Platz 2:  WhatsApp rudert zurück: Alter WhatsApp Status kommt als Tagline zurück

Zu seinem achten Geburtstag beschenkte WhatsApp seine User mit einem komplett überarbeitetem WhatsApp Status. Mit stark geteiltem Echo, viele Nutzer hatten sowohl keine Lust die neuen Funktionen zu nutzen als auch den dringlichsten Wunsch die alten Möglichkeiten behalten zu können.

Umarmung linksZum ganzen Artikel


Platz 3:  Das Mutanten Schwein ist kein Fake!

Dieses Schwein ist bei dem chinesischen Bauern Tao auf die Welt gekommen. Das Schwein war am Leben und kreischte als der Bauer es fand. Es verstarb jedoch kurz darauf, da die Mutter es verstoßen hat und die Flasche verweigerte.

Umarmung linksZum ganzen Artikel

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady