-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Sind die Aufnahmen der NASA, die den Mars zeigen, in Wirklichkeit in Irland entstanden? Oder in Grönland? Oder Vancouver? Oder in Utah…? Was denn jetzt? Worum geht es eigentlich?

Keine Panik, wir haben es uns einmal genauer angesehen. Es geht um ein Bild, was für Spekulationen sorgt und ein altes Thema wieder aufkocht.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Um dieses Bild geht es:

Der Mars in Irland?

In der Tat sieht man dort links eine typisch irische Landschaft und rechts eine exakt gleich aussehende Landschaft in typischen Farben, wie man sie seit 1975, als mit Viking 1 die erste Sonde auf dem Mars gelandet ist, kennt. Im Vordergrund erkennt man noch ein Stück eines Mars-Rovers.

Ist dieses Bild nun echt, und der Mars falsch? Oder der Mars echt und das Bild falsch?

Fangen wir mal so an: Man kann heute mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit damit rechnen, dass in regelmäßigen Abständen angebliche Beweise über einen wie auch immer gearteten Fake oder Hoax der NASA veröffentlicht werden. Sei es über eine angeblich nicht stattgefunden habende Mondlandung, über gefälschte Bilder vom Mars, oder sogar die irrwitzige Behauptung, es habe niemals auch nur ein echter Weltraumflug stattgefunden.

Konkret nun zu den Behauptungen dieses Bildes

Das Bild findet sich auch auf der Seite „Humans are Free“ [1] in einem Artikel der den Titel „Where On Earth Are NASA’s Rovers Sending Pictures From? Devon Island, Canada“ wieder. In diesem Artikel wird die Echtheit der Marsmissionen grundlegend angezweifelt. Dort wird auch ganz deutlich gesagt, dass dieses Bild ein Fake ist. Dieser wurde nämlich produziert, um zu zeigen, wie einfach es ist, eine beliebige Landschaft zur einer Marslandschaft zu photoshoppen:

mars_irland_photoshop

Gut, damit ist ja alles geklärt und in Ordnung. Oder nicht?

Nein. Es ist nämlich gar nichts klar. Nichts ist in Ordnung. Und hier verlasse ich als Autor einmal das gewohnte Artikelschema von ZDDK um eine Lanze für die Wissenschaft und den gesunden Menschenverstand zu brechen.

Warum werden laufend die großartigsten Errungenschaften der Menschheit im Bereich der Wissenschaft, der Technik, und besonders der Weltraumfahrt angezweifelt?

Viele der Vorreiter, die solche Behauptungen aufstellen, nennen sich „Skeptiker“. Das sind sie aber nicht.

Zunächst einmal: Skeptizismus ist wichtig. Man darf und soll selbstverständlich alles hinterfragen. Genau dazu versuchen wir ja hier bei ZDDK auch aufzurufen: Nicht alles sofort zu glauben, selbst einmal zu recherchieren und sich dann ein eigenes Bild zu machen.

Aber: Alles in Frage zu stellen, abzulehnen und dabei offensichtliche Fakten, Belege und Beweise auszublenden, zu ignorieren, ist kein Skeptizismus. Das ist Unmündigkeit.

Unmündigkeit? Ja. Immanuel Kant schrieb bereits 1784 in seinem Aufsatz „Was ist Aufklärung?“ folgenden Satz:

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

Wer solche Behauptungen, die auf  Truther-Seiten mit solchen Themen, die zum Beispiel von einer gefakten Mondlandung oder gefälschten Mars-Bildern berichten, glaubt, der denkt nicht, sonder lässt denken. Er benutzt seinen Verstand nicht. Er nimmt hin, was ihm aufgezeigt wird. Er stellt dies nicht in Frage, sondern glaubt es blind. Oder wenn er es hinterfragt, dann begeht er einen sogenannten „Bestätigungsfehler“, einen „confirmation bias“. Er sucht nach weiteren Informationen nur auf Seiten, die seine Annahme, die er glauben will, unterstützen – niemals auf Seiten, die diese (teils irrwitzigen) Behauptungen für jeden nachprüfbar widerlegen. Dort, wo er sucht, findet er natürlich „Belege“ für diese Behauptungen und sieht sich bestätigt.

Was er aber gefunden hat, ist einzig und allein eine Ansammlung von Behauptungen auf Seiten, die sich gegenseitig als Bestätigung, als Beweis zitieren. Keine Fakten, alles nur Mutmaßungen, die sich auf zum Teil ganz einfach widerlegbare Behauptungen stützen.

Das mag hart klingen, ist aber so. Beweis gefällig? Gerne.

Kommen wir wieder auf die Behauptung zurück, die Marsmissionen seien ein Fake und die Bilder alle gefälscht.

Auch die oben zitierte Seite „Humans are free“, genau wie viele andere Seiten dieser Art, will im Prinzip in Frage stellen, dass die Menschen es geschafft haben, Rover auf den Mars zu bringen.

Es werden unter anderem die nachfolgenden Bilder als Beweise oder Anhaltspunkte gezeigt. Unter jedem Bild werde ich kurz kommentieren, was der geneigte Leser auch herausgefunden hätte, wenn er ernsthaft recherchiert hätte.

Bild 1

next-mars-mission-should-search-for-past-microbial-life-science-panel-8666

Behauptung: Es zeigt, dass die Marsfotos gestellt wurden.
Tatsache: Es zeigt den sogenannten „Mars Yard“ der ESA in Nordwijk, Niederlande. Dort werden Rover getestet, wobei Bilderkennung eine wichtige Rolle spielt, was den aufgestellten Foto-Hintergrund erklärt [2].

Bild 2

devon-island-mars

Behauptung: Es zeigt, dass die NASA eine Basis auf der Erde betreibt, wo die Bilder der Curiosity-Mission gestellt wurden.
Tatsache: Auf der „Flashline Mars Arctic Research Station“ auf Devon Island wird Marsforschung betrieben. Hier wurde in vielen Experimentalcamps untersucht, wie man in einer möglichst marsähnlichen Umgebung leben und operieren kann [3]. Zudem existiert eine weitere Versuchseinrichtung der NASA auf Grönland, wo Rover unter extremen klimatischen Bedingungen getestet werden [4]. Eine weitere Forschungsstation, die „Mars Deser Reserarch Station“ (MDRS) befindet sich in Utah [5]. Alle Bilder, die man auf Seiten über den angeblichen Mars-Hoax findet, lassen sich auf eine dieser Stationen zurückführen. Auf den Webseiten der NASA und der Mars Society kann man sich umfassend über den Stand der Forschungen informieren. Diese machen nämlich überhaupt kein Geheimnis draus. Die „geheime Mars-Basis“ der NASA is also eine ganz normale Forschungsstation, bei der sogar stolz über jeden Erfolg und Fortschritt berichtet wird – wenn man diese Seiten in die Recherche mit einbezogen hätte, wüsste man das.

Bild 3

mars-curiosity-man-shadow-fixing-camera

Behauptung: Es zeigt den Schatten eines Menschen, der an dem Rover schraubt. Also könne das Bild nicht vom Mars stammen, denn der Mensch auf dem Bild trägt keinen Helm, zu erkennen an den Haaren im Schatten.
Tatsache: Das Phänomen, dass das menschliche Gehirn bestrebt ist, in abstrakten Formen vertraute Gesichter, Wesen und Formen zu erkennen, nennt man Pareidolie [6]. Diesem Bild haben wir vor einiger Zeit bereits einen Artikel gewidmet, als die BILD-Zeitung diese Geschichte gebracht hat [6]. Ein weiteres bekanntes Beispiel ist das sogenannte „Mars-Gesicht“ [7], was auch einfach nur ein Berg mit einem zufälligen Schattenwurf war.

Bild 4

mars-lemming-devon-island

Behauptung: Das Bild zeigt einen arktischen Lemming, wie er auf Devon Island vorkommt. Es sei ein weiterer Beweis dafür, dass die Aufnahmen dort und nicht auf dem Mars entstanden sind.
Tatsache: Auch wenn es vielleicht knuffig aussieht, ist es trotzdem ein weiteres Beispiel von Pareidolie. In der gleichen Kategorie einzuordnen sind Bilder wie das von der angeblichen Mars-Pyramide [8].

Man könnte mit jedem anderen Bild, jedem angeblichen Beweis so weitermachen. Eine kurze Google-Bildersuche nach der Quelle und man findet das Bild in einem erklärenden Zusammenhang, findet vielleicht im Archiv des Jet Propulsion Laboratory (JPL) Bilder aus anderen Perspektiven, die das Motiv zeigen und die Illusion zerstören [9].

Fazit

Wir waren auf dem Mars. Oder zumindest unsere Sonden, unsere Rover. Das erste Mal weich auf dem Mars gelandet ist die amerikanische Sonde Viking 1 vor über 40 Jahren. Bis dahin hatte es viele Versuche und auch Fehlschläge gegeben [10]. Dafür gibt es derartig viele Belege und Beweise, sowohl von amerikanischer als auch von russischer Seite, dass es allein aufgrund der schieren Menge der Beweislast nahezu unmöglich ist, dass das alles nachgestellt und künstlich fabriziert wurde. Die Funksignale der Rover auf dem Mars, bzw. der im Orbit befindlichen Satelliten wie dem Mars Reconnaisance Orbiter (MRO), lassen sich per Triangulation eindeutig auf den Mars zurückführen, sie kommen tatsächlich von dort.

All diese Beweise, die für jeden offen einsehbar sind, und die man mit einer kurzen, ernsthaften und neutralen Analyse allein mit gesundem Menschenverstand als valide betrachten kann, werden jedoch viele der Menschen, die an diese Verschwörungen glauben, nicht überzeugen können.

Carl Sagan, einer der bedeutendsten Astrophsiker, Astronomen und Exobiologen, hat einmal dazu gesagt:

„You can’t convince a believer of anything; for their belief is not based on evidence, it’s based on a deep seated need to believe.“

(Man kann einen Gläubigen nicht überzeugen; sein Glaube basiert nicht auf Beweisen, er basiert auf einem tief verwurzelten Bedürfnis, zu glauben.“

Unser Sonnensystem und das Universum generell ist spannend. Wir stehen zwar erst am Anfang der Erforschung, haben aber schon einige bemerkenswerte Erfolge erzielt. Diesen Gedanken darf man ruhig einmal annehmen, ohne sofort an Verschwörungstheorien zu denken.

Autor: Rüdiger / ZDDK

 

Quellen

[1] http://humansarefree.com/2015/12/where-on-earth-are-nasas-rovers-sending.html
[
2] http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Engineering_Technology/Mars_on_Earth
[
3] https://en.wikipedia.org/wiki/Flashline_Mars_Arctic_Research_Station
[
4] http://www.nasa.gov/multimedia/imagegallery/image_feature_2506.html
[
5] http://mdrs.marssociety.org/
[
6] http://www.mimikama.at/allgemein/aufklrung-zu-verschwrungstheorien-zu-einem-nasa-foto-des-marsrovers-curiosity/
[
7] https://de.wikipedia.org/wiki/Cydonia_Mensae#Marsgesicht
[
8] http://www.universetoday.com/112323/detailed-deconstruction-of-the-face-and-pyramids-on-mars-claims/
[
9] http://mars.jpl.nasa.gov/msl/multimedia/raw/
[
10] https://de.wikipedia.org/wiki/Chronologie_der_Marsmissionen