Auf Facebook wird wieder einmal ein Person gesucht. Wie so oft bei solchen Beiträgen geben die Ersteller nicht bekannt woher sie diverse Infos und Bilder haben.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Dies erschwert u.a. dann wieder eine mögliche Recherche. Aber wir wurden fündig.

Es geht um diesen Statusbeitrag:

image

Am 22.12.2014 wurde dazu folgende Polizei Presseinfo veröffentlicht:

POL-MFR: (2345) Öffentlichkeitsfahndung nach Straßenraub – Bildveröffentlichung

22.12.2014 – 12:03

Nürnberg (ots) – Die Kriminalpolizei Nürnberg sucht Zeugen, die Hinweise auf den Täter eines Straßenraubes geben können. Der Vorfall ereignete sich bereits im Juni 2014 in der Nürnberger Innenstadt.

Wie mit Meldung 1055 vom 15.06.2014 berichtet, soll ein bislang Unbekannter einem 31-jährigen Mann in der Grünanlage nahe der Königstorpassage (KöPa) die Geldbörse geraubt haben.

Der 31-Jährige gab seinerzeit an, dass der Täter irgendwann zwischen 22:45 Uhr und 23:00 Uhr unvermittelt auf Höhe der Rampe zur KöPa auf ihn einschlug.

Kurz darauf habe der Unbekannte das Raubopfer aufgefordert, seine Geldbörse herauszugeben und dabei den 31-Jährigen noch mehrfach mit den Fäusten geschlagen, sodass er zu Boden ging. Hier musste er scheinbar noch einige Tritte ins Gesicht einstecken, bis der Täter schließlich die Geldbörse samt Bargeld an sich nahm und damit flüchtete.

Der 31-Jährige erlitt erhebliche Verletzungen, die eine stationäre Aufnahme in ein Krankenhaus erforderlich machten.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: Ca. 170 cm groß, 30 Jahre alt, kräftig und zur Tatzeit mit einem weißem T-Shirt bekleidet. Zudem soll er einen Rucksack mit sich getragen haben.

Auf beiliegendem Foto ist der Tatverdächtige abgebildet.

image

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112 – 3333.

Quelle: Presseportal

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady