Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Gestern (05.04.2016) haben wir in unserem Artikel “Überfall an der Haustür” [1] über ein Überwachungsvideo berichtet, welches eine Überfallmethode mit einer angeblichen Paketbotin zeigt. Dieses Video stammt aus dem Londoner Stadtbezirk Newham, jedoch gibt es auch in Deutschland diese Methode der Überfälle!


SPONSORED AD
- Sponsorenliebe | Werbung -


Es klingelt an der Tür. Der Klingelnde zeigt sich als Paketbote, Pizzaservice oder Polizist, ist in Wirklichkeit jedoch keines dieser Personen, sondern ein Krimineller, der nun mit Hilfe von Komplizen und dem Überraschungsmoment, sowie auch brutaler Gewalteinwirkung sich Zugang zu der Wohnung verschafft. Das sind keine Methoden, die es nur in England gibt.

image

Immer wieder kundschaften Kriminelle speziell ältere Mitbürger aus, um diese zu Überfallen. Die Pressemeldungen der Polizei geben da verschiedene Informationen:

POL-W: SG-Zwei Seniorinnen in Wohnung überfallen

23.03.2016 – 15:18

Wuppertal (ots) – Am heutigen Vormittag (23.03.2016), um 10.50 Uhr, klingelte ein  unbekannter Mann an der Wohnungstür einer 90-Jährigen in der Straße  Jakobshäuschen in Solingen. Der Unbekannte gab sich gegenüber einer  75-jährigen Besucherin zunächst als Paketbote aus. Plötzlich drangen  der „Bote“ und zwei Männer in die Wohnung, überwältigten beide Frauen und fesselten sie mit mitgebrachtem Klebeband.

Quelle: Pressomeldung Polizei

POL-MA: Mannheim: 89-Jährige in ihrer Wohnung in Mannheim-Lindenhof gefesselt und beraubt – Zeugen gesucht

11.03.2016 – 09:05

Mannheim (ots) – In Ihrer Wohnung in Mannheim-Lindenhof gefesselt und beraubt wurde eine allein lebende 89-jährige Dame. Am Donnerstag, gegen 12 Uhr, klingelte ein Unbekannter in der Claus-von-Stauffenberg-Straße bei der Frau und gab vor, ein Paket für eine Nachbarin hinterlegen zu wollen.

Quelle: Pressomeldung Polizei

In Berlin endete einer dieser Überfälle mit dem  Tod des Überfallenen, so schrieb die BZ-Berlin [2] am 01. März 2016:

Arglos öffnete Siegfried W. (89) seinen Peinigern die Tür. Die Täter fesselten den gehbehinderten Rentner und prügelten ihn fast tot. Er starb kurz darauf. Vermutlich für eine Beute von wenigen Hundert Euro…

[…]

Nach Aussagen von Nachbarn waren es ein Mann und eine Frau, die sich als Paketboten ausgaben. „Sie trugen gelbe Kleidung“, berichtet eine Nachbarin.

Auch der Tagesspiegel [3] schreibt darüber:

Tod im Seniorenheim: Polizei sucht falsche DHL-Boten

Ein 89-Jähriger wird in der eigenen Wohnung geknebelt, gefesselt, verprügelt. Er erliegt seinen Verletzungen. Die Mordkommission sucht das Täterduo.

Was kann man machen?

Da man deutlich ein wiederkehrendes Muster unter den Überfällen erkennt, habe wir bei der Polizei angefragt und um Präventionstipps gebeten. Sobald wir diese bekommen, fügen wir die Informationen in diesen Artikel.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady