-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Ein daheim gelassener Hund und der Brief seines angeblich verreisten Herrchens “Theo” veranlasste die Nutzer sozialer Netzwerke zu einem Suchaufruf: Wer kennt Theo aus Gießen?

Wer weiß, wo Theo wohnt und wo der daheimgelassene Hund zu finden ist, bevor dieser Schaden trägt? Diese Fragen beschäftigten Polizei, Presse und die Nutzer von Facebook und WhatsApp.

gepa1
(Screenshot: Facebook. öffentlicher Status)

In dem Briefkasten einer Gaststätte in Albach bei Gießen wurde ein Brief aufgefunden, in dem ein Schlüssel und ein Schreiben vorhanden war. In diesem Schreiben bedankt sich ein gewisser “Theo” bei demjenigen, der bis zum 10. Oktober seinen Hund versorgt, da er selbst so lange verreist sei. Die Finder und die Polizei standen nun vor einem Rätsel: wer ist Theo, zu welcher Tür gehört der Schlüssel?

Suchaktion: Wer ist Theo?

Daher wurde die örtliche Presse eingeschaltet, um schnell dem eingesperrten Gefährten helfen zu können. Neben der Suche durch die Presse verteilte sich der Suchaufruf auch schnell in den sozialen Netzwerken.

gepa2
(Screenshot: Facebook. öffentlicher Status)

Suche war wohl mehr als erfolgreich …

Scheinbar hat die großangelegte Suche auch den Verfasser des Briefes erreicht, welcher letztendlich kein “Theo” war, sondern ein anonymer Scherzkeks (um es mal so auszudrücken). In einem anonymen Anruf an das Wirtshaus, wo auch der Schlüssel aufgefunden wurde, stellte der Anrufer klar, er habe sich “lediglich” einen Scherz erlaubt.

gepa4
(Screenshot: Gießener-Allgemeine )

Da der Unbekannte komplett den Inhalt des Schreibens und des Schlüssels wusste, gilt dieser als Glaubhaft – nur jedoch unbekannt.

Unbenannt-1
(Screenshot: Facebook. öffentlicher Status)

Bestätigung durch die Polizei

Um nicht weiteren eventuellen Falschmeldungen aufzusitzen, haben wir Kontakt mir der zuständigen Polizeibehörde aufgenommen, welche uns in einem Telefonat komplett bestätigte, dass ein Unbekannter sich einen schlechten Scherz erlaubt. Um selbst das Thema zu den Akten legen zu können, benötigt die Polizei lediglich die Personalien des Unbekannten. Laut telefonischer Aussage wird eine Anzeige wohl nicht anstehen. Die Polizei bittet jedoch nun den Unbekannten, mit der Behörde in Kontakt zu treten. Gerne auch telefonisch unter der Rufnummer 0 64 01/9 14 30.

Postscriptum von Mimikama

Wir bitten nun, die Suchmeldung von Theo nicht weiter zu verteilen! Es gibt keinen verreisten Theo, welcher einen Hund allein gelassen hat. Ferner legen wir jetzt schon ans Herz, in den nächsten Jahren jeweils gegen Ende September nicht auf die Meldung hereinzufallen. Da in dem ursprünglichen Zeitungsbericht leider nur von “10. Oktober” die Rede ist, birgt die fehlende Jahreszahl das Potential zur Aufwärmung einer Meldung.

Autor: Andre, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-