Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Facebook führt eine offizielle Verwaltungsfunktion für die Accounts von Verstorbenen ein.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Update zu unserem Bericht http://www.mimikama.at/allgemein/der-digitale-tod-wer-postet-in-deinem-namen-nach-deinem-tod-infobericht/
Neue Facebook-Funktion: Mitglieder können Nachlassverwalter benennen! Facebook baut für den Fall des Ablebens vor und will Angehörigen die Pflege von Profilen nach dem Tod von Nutzern erleichtern.

image
Screenshot: http://www.machts-gut.de/

Die neue Funktion ist aber erstmal nur in den USA verfügbar

Zukünftig können Facebook – Mitglieder nur in den USA eine Art digitalen Nachlassverwalter benennen. Diese „Erbschaftskontakte“ oder „Profil-Erben“, z.B. Verwandte oder auch Freunde, können dann zum Beispiel den Tod des Nutzers auf dessen Seite bekannt geben, wie Facebook mitteilte.

Die Vertrauenspersonen werden Einträge in den Facebook-Profilen Verstorbener schreiben, aber auch neue Freundschaftsanfragen beantworten, Bilder posten, Fotos hochladen, sowie mit vorheriger Erlaubnis auch frühere Bilder und Einträge herunterladen können. Die privaten Nachrichten könnten dabei NICHT eingesehen werden, betonte Facebook, auch würden die Angehörigen nicht im Namen des Toten auftreten.

Alternativ können die Nutzer im Todesfall ihr Konto aber auch löschen lassen

Außerdem will sich das Netzwerk bemühen zu verhindern, dass Konten verstorbener Nutzer, künftig nicht mehr bei den elektronisch erzeugten Vorschlägen für neue Freundschaften auftauchen, um trauernde Angehörige nicht zu verstören. Das Thema “Tote Facebook-Nutzer” war im Dezember von vielen Medien aufgegriffen worden. Damals hatte sich das Unternehmen entschuldigt, weil es einem Nutzer dessen einige Monate zuvor gestorbene Tochter als Titelbild eines automatisch generierten Jahresrückblicks gezeigt hatte. Der Rückblick enthielt Partyfotos und aufmunternde Sprüche.

Bisher gilt: Facebook-Konten werden nach dem Tod eines Mitglieds eingefroren, sodass sich niemand mehr einloggen kann. Das führte auch zu Kritik von Angehörigen, die stattdessen gern so etwas wie eine Gedenkstätte im Netz einrichten wollten. In Deutschland kann bislang NOCH kein Nachlasskontakt eingetragen werden, lt. Facebook soll die neue Funktion ABER auch für andere Länder in Planung sein.

Autor: Marlene, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady