Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Dass eine Kundeninfo einer Bank mal ein Thema auf Mimikama wird, ist fast kaum zu glauben.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Aber tatsächlich gab es in den letzten 36 Stunden eine große Menge an Anfragen, mehrfach wurde der Brief in unserer Community auf www.zddk.eu diskutiert und wir wurden sogar privat angeschrieben. Es ging dabei um diesen Brief:

image
(Screenshot: öffentlicher Status)

Der Inhalt der Statusmeldung im Klartext:

ACHTUNG
Jeder Sparkassenkunde wird in den letzten 14 Tagen dieses Dokument der Sparkasse per Postweg zugesendet bekommen haben. Da es einer Werbung ähnlich sieht, werden es entsprechend viele entsorgt haben… Falsch!!!
Hierbei wird Euch mitgeteilt, dass Euer Konto auf einen “ SILBER STATUS“ oder Ähnlich ( Kontoinhaberabhängig) umgestellt wird, das ganze für 2,90 € monatlich und zusätzlich für noch einmal sage und schreibe 6,90 € monatlich um in irgendwelchen Geschäften vergünstigt einkaufen zu können. SUMMA SAMARUM 85,70 € im Jahr!!!
Das Ganze geschieht ohne Eure Zustimmung ( siehe hell hervorgehobenen Stellen) und wird nur durch Euren Einspruch ( Kleingedrucktes auf der Rückseite) nicht wirksam.
Also wer nicht unnötig abgezockt werden möchte, schnellst möglich Einspruch erheben und Konsequenzen daraus ziehen…wo ist das Vertrauen zu meiner Bank hin?
BITTE TEILEN UND EURE FREUNDE UND VERWANDSCHAFT INFORMIEREN, MÖCHTE NICHT WISSEN WIE VIELE OMAS UND OPAS DEN WISCH IN MÜLL SCHMEISSEN…EINFACH NUR FRECH

Die erste Frage war stets:

“Ist das echt?” Ganz einfach und ohne Umwege: ja, der Brief ist echt. Er wurde als Kundeninformation der Sparkasse Nordhausen verschickt. Warum wir das wissen? Ganz einfach, wir haben mit der Sparkasse Nordhausen telefoniert.

Die zweite Frage war stets:

“Stimmt das, was da steht?” Ja, der Inhalt des Briefes stimmt. Warum wir das wissen? Ganz einfach, wir haben mit der Sparkasse Nordhausen telefoniert.

Problematisch ist durchaus die Angabe „Jeder Sparkassenkunde“, da dies nicht so ist. Wichtig ist, dass man diesen Brief als tatsächlichen Brief der Sparkasse wahrnimmt und ihn nicht als Werbung oder Betrug von Dritten ansieht.

Wer also Probleme mit dem Brief hat:

In dem Brief und auf der Homepage der Sparkasse Nordhausen gibt es eine Kontaktrufnummer, bzw. eine Kontaktadresse. Es gibt sogar eine Facebookseite der Sparkasse Nordhausen. An allen Stellen kann man anfragen und sich erklären lassen, um was es geht, sowie auch Einwände abgeben und einer angebotenen Umstellung widersprechen. Ferner haben alle Empfänger dieses Briefes einen Mitarbeiter bei der Bank vor Ort, an den/die sie sich wenden können.

Hinweis

Vorsicht bei der Warnung “Jeder Sparkassenkunde wird in den letzten 14 Tagen dieses Dokument der Sparkasse per Postweg zugesendet bekommen haben.” Dem ist nicht wirklich so, denn in der Warnung kann nicht generell von allen Sparkasse Kunden gesprochen werden. Dieser Brief wird nicht an alle Sparkassenkunden versendet, jedoch haben wir die Information bekommen, dass auch andere Sparkassen diesen Infobrief versenden.

Daher können wir den Empfängern nur empfehlen, diesen Brief nicht als Werbung einzuordnen, sondern bei Fragen sich direkt an die Sparkasse zu wenden.

Ferner bedanken wir uns bei der Kreissparkasse Nordhausen für den freundlichen Rückruf!

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady