Das Skelett der Meerjungfrau

Faktencheck: Der Archäologe und das Skelett der Meerjungfrau

Von | 14. November 2019, 11:24

Viele Kinder, die „Arielle, die Meerjungfrau“ gesehen haben, möchten danach einen Urlaub am Meer verbringen.

Denn es könnte ja sein, dass man eine echte Meerjungfrau zu Gesicht bekommt. Beim Älterwerden verliert sich dann leider diese kindliche Fantasie… oder sie kehrt zurück und manifestiert sich im Internet!

So findet man besonders oft auf Pinterest, Funpic-Seiten und in Mystery-Blogs das Foto eines vermeintlichen Archäologen, der vor einem erstaunlichen Fund kniet: dem Skelett einer Meerjungfrau!

Das Skelett einer Meerjungfrau

Screenshot: mimikama.at

Erstmals tauchte das Bild Mitte 2012 auf diversen Seiten im Internet auf, und dies zu einem verdächtig guten Zeitpunkt:
Im Mai und Juni 2012 lief nämlich auch auf „Animal Planet“ und „Discovery Channel“ die Mockumentary „Mermaids: The Body Found“ (eine Mockumentary ist eine Dokumentation, die allerdings rein fiktiv ist, vom Englischen „Documentary“ + „to mock“ = verspotten).

Die bulgarische Seite „actualno“ berichtete am 25. Juni 2012, dass das Skelett von Professor Bozhidar Dimitrov in der Nähe des Strandes von Sozopol, einer Stadt in Bulgarien am Schwarzen Meer, gefunden wurde. Das Foto soll zuerst auf der Facebookseite des Journalisten Petar Genchev erschienen sein, wurde aber Minuten später wieder gelöscht.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema: Getrennte EDEKA-Kassen für deutsche und polnische Kunden? 

Die digitale Meerjungfrau

Wenn wir mit dem obigen Bild und der Geschichte dazu die Hoffnungen aller Junggebliebenen, dass es Meerjungfrauen doch gibt, geweckt haben sollen, dann tut es uns leid… aber ihr solltet uns besser kennen, denn schließlich sind wir ja dazu da, Fakes und Hoaxes aufzuklären. 😉

Bei dem obigen Bild handelt es sich nämlich um das Werk des Grafikdesigners the1calledDANO, der das Bild auch in seinem Portfolio auf DesignCrowd postete. Er nahm damit an einem Wettbewerb teil, bei dem die schönsten Skelett-Hoaxe prämiert wurden.

Eine hübsche Auswahl der besten Bilder daraus (und einigen davon begegnen wir immer wieder als vermeintlich echte Fotos) findet sich hier auf DesignCrowd.

Als Vorlage nahm der Grafikdesigner übrigens das echte Foto eines gefundenen Skelettes, hier seht ihr die beiden Bilder im Vergleich:

Die gefälschte Meerjungfrau - Der Bildvergleich

Bildquelle: Ripsonar

Fazit

Meerjungfrauen können wir uns weiterhin nur in Filmen ansehen. Aber ein Urlaub in den Bergen ist ja auch ganz schön… und vielleicht entdeckt man dort ja sogar den Yeti!

Auch interessant:

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles:

- Werbung -