Bad Kissingen: Ursächlich für den Brand am Sonntagmittag war ein technischer Defekt an der Dunstabzugshaube.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Zu der Explosion führte eine Deo-Dose die sich in unmittelbarer Nähe der Dunstabzugshaube in einer Handtasche befand.

Die Explosion der Dose reichte aus, um die leichte Zwischenwand zum Einsturz zu bringen. Die Ermittlungen führt weiterhin die Kriminalpolizei Schweinfurt.

Wie bereits berichtet, war die Rettungsleitstelle am Sonntagmittag um 12.30 Uhr darüber informiert worden, dass in einem Wohnhaus in der Hemmerichstraße eine Wand eingestürzt sei, zudem sei eine Rauchentwicklung zu beobachten gewesen.

Sofort eilten Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst zur Unglücksstelle.

Dort trafen die Einsatzkräfte auf eine vierköpfige Familie, in deren Wohnung die Wand eingebrochen war.

Beteiligte zum Glück nur leicht verletzt

Die 25 Jahre alten Eltern und die beiden Kinder im Alter von vier und einem Jahr erlitten nur leichte Verletzungen.

Sie und die übrigen Bewohner des Hauses wurden zunächst vorsorglich aus dem Gebäude gebracht.

Der Rettungsdienst fuhr die Familie anschließend in ein Krankenhaus, wo sie sich am Montag auch noch zur Behandlung befand.

Die Statik des Hauses wurde durch den Einsturz der Mauer, einer Trennwand in Leichtbauweise, nicht beeinträchtigt.

Die Mieter konnten noch am gleichen Tag in ihre Wohnungen zurückkehren. Die betroffene Wohnung ist derzeit nicht bewohnbar.

Der entstandene Sachschaden ist noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Quelle: Polizei Unterfranken

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady