Michael Gillespie, alias Demonslay355 ist Experte puncto Erpressungstrojaner. Er hat die Seite ID Ransomware ins Leben gerufen und hilft nun den Opfern weiter.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

ID Ransomware erkennt derzeit 52 verschiedene Ransomwares / Erpressungstrojaner oder Verschlüsselungstrojaner wieder und gibt hilfreiche Tipps, um diese zu beseitigen. Wirft man einen Blick auf die Liste der bekannten Ransomwares, so liest man Namen wie: Booyah, BuyUnlockCode, Cerber, Coverton, Cryptowall 2.0 – 3.0 – 4.0, Crysis, Hi Buddy etc.

Die Webseite hilft ausschließlich bei der Identifizierung des Trojaners und gibt Hinweise darauf, wie der Betroffene seine Daten entschlüsseln kann. Die Daten werden nicht automatisch entschlüsselt.

image

Wie verläuft die Identifizierung?


SPONSORED AD


Auf der Webseite ID Ransomware kann das Opfer entweder eine verschlüsselte Datei oder eine Erpresser-Botschaft hochladen, um sie zur Identifizierung weiterzuleiten. Die Dateien werden im Hintergrund mit einer Signatur-Datenbank verglichen und daraufhin auch wieder entfernt.
Da die Dateien über den SSL-Server hochgeladen werden, ist ein unbefugter Zugriff durch Dritte Personen nicht möglich. Trotzdem möchte Demonslay355 keine 100 %-ige Garantie für die Vertraulichkeit übernehmen, da die Dateien vorübergehend auf einem gemeinsamen Host gespeichert werden.
Jedoch sollten sich Opfer davor nicht abschrecken lassen. Denn Grundsätzlich kann man jede verschlüsselte Datei hochladen, auch wenn sie nur die Einkaufsliste von letzter Woche ist.

Quelle: ID Ransomware

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady