Erst vor wenigen Tagen haben wir berichtet, dass man via dem Facebook-Messenger Fotos, Videos oder Nachrichten für 24 Stunden veröffentlichen kann. Es handelt sich dabei um die “Day” (Deine Story) Funktion von Facebook

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

Mit der “Day” Funktion lassen sich u.a Fotos über den Facebook Messenger mit seinen Freunden teilen. Diese sind dann 24 Stunden lang sichtbar. Nach diesen 24 Stunden löscht sich der Inhalt wieder von selbst.

Erst im Dezember hat Messenger eine neue, schnellere und einfacher zu bedienende Kamera-Funktion eingeführt.  Menschen können seitdem aus einer Vielzahl von einzigartigen Rahmen, Aufklebern und Spezialeffekten wählen, um ihre Nachrichten, Bilder und Inhalte zu verschönern und an ihre aktuelle Stimmung anzupassen. Milliarden Fotos und Videos haben seitdem die berührenden, lustigen und ernsten Nachrichten festgehalten, die die Messenger Community so wertvoll machen. Wir freuen uns, zu sehen, wie viel Spaß die Menschen mit dem Messenger und seinen visuellen Tools haben.

Deine Story: Nun auch via Facebook direkt!

Wie funktioniert eigentlich “Deine Story”?

Vorab stelle bitte sicher, dass du die aktuellste Version der Facebook-App verwendest. Öffne Facebook und tippe auf “Deine Story”. So gelangst du direkt zur Vollansicht der Kamera.

image

  1. Schieße ein Selfie oder ein Foto deiner Umgebung.
  2. Um das Bild zu bearbeiten und Effekte hinzuzufügen
  3. Du kannst außerdem Text in dein Bild einfügen, indem du das “Aa”-Icon anwählst oder auf dem Bild zeichnest,
  4. Sobald du dein Foto oder Video fertiggestellt hast, tippe auf den Pfeil

image

So kannst du das Foto direkt zu deine “Story” hinzufügen, in deiner Kamera speichern oder bestimmte Personen bzw. Gruppen auswählen, an die du es senden möchtest.

“Deine Story”, die du in deinem Day veröffentlichst, sind für 24 Stunden sichtbar.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady