Trier – Mehrere verängstigte Bürger wandten sich am Sonntagnachmittag, 16. Juli, gegen 16:30 Uhr telefonisch und hilfesuchend an die Polizei, nachdem eine Person in einem „Spiderman“-ähnlichen Ganzkörperkostüm in der Fußgängerzone gesichtet wurde.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Dass die Person zudem sichtbar bewaffnet war, ließ bei vielen die schlimmsten Befürchtungen aufkommen. Die Anrufe lösten einen Großeinsatz bei der Polizei aus. Mit mehreren Streifenwagen wurde nach der Person gefahndet, welche schließlich im Bereich der Hindenburgstraße gesichtet wurde. Der Kostümierte wurde gestellt und sofort durch die Beamten überwältigt.

Es handelte sich um ein „Deadpool“-Kostüm. Eine genauere Betrachtung der Waffe ergab, dass es sich um eine Spielzeugpistole handelte. Zur Motivation seines maskierten Auftretens befragt, teilte der 39jährige Mann aus Trier mit, die Öffentlichkeitswirksamkeit seines Kostüms aufgrund einer bevorstehenden Veranstaltung testen zu wollen. Gegen die Person wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Die Spielzeugpistole wurde sichergestellt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizeipräsidium Trier