Datensammler locken mit Pop-Up "15-jähriges Jubiläum von Facebook"

Pop-Ups auf Facebook führen zu Datensammlern

Von | 26. September 2019, 10:31

Smartphone-Nutzer stolpern immer wieder über Pop-Ups, die vermeintlich von Facebook stammen.

Hinter der angeblichen Belohnungsveranstaltung zum 15-jährigen Jubiläum von Facebook stecken jedoch Datensammler!

Die Pop-Ups sehen wie folgt aus:

Screenshot by mimikama.at

Screenshot by mimikama.at

Wir kennen diese Pop-Ups bereits von früher. Seit Jahren versuchen Datensammler im Namen von Facebook, Nutzer anzulocken.

Auslöser sind oftmals Werbebanner

Leider können diese Art Pop-Ups überall auftauchen – sogar auf seriösen Webseiten. Denn auch seriöse Webseitenbetreiber haben keinen Einfluss darauf, welche Werbebanner auf der eigenen Seite angezeigt werden. Sie stellen lediglich den Werbeplatz zur Verfügung, der Inhalt jedoch hängt vom Anbieter und dem Surfverhalten des Nutzers ab.

Kann ich diese Pop-Ups verhindern?

Facebook verwendet für Webseiten einen eigenen Browser, einen sogenannten „InApp-Browser“. Diesen kann man jedoch deaktivieren, damit man externe Links nicht mehr innerhalb der Facebook-App, sondern im Standardbrowser des Smartphones sieht.

  1. Öffne hierzu die Facebook-App auf deinem Smartphone.
  2. Ruf die Einstellungen der App über das Symbol mit den drei Balken in der oberen Menüleiste auf.
  3. Scroll herunter, bis zu “Einstellungen und Privatsphäre“…
  4. ..und hier direkt darunter zu den “Einstellungen”
  5. Tippst du nun den Punkt “Medien und Kontakte” an, findest du …
  6. …hier die Option „Links werden extern geöffnet“ vor.
  7. Aktiviere die Option, um externe Links über die Facebook-App wie gewohnt wieder mit dem von dir favorisierten Android-Browser öffnen zu können.

Eine bebilderte Anleitung dafür findest du hier.

Beachte auch folgende Schritte:

  1. Sicherheitshalber lasse sogenannte Mehrwertdienste bei deinem Handyanbieter sperren, denn du kannst dir nie sicher sein, dass solche Werbebanner / Apps nicht im Hintergrund aktiv werden.
  2. Auch empfehlen wir eine so genannte Drittanbietersperre.
  3. Lösche auch direkt im Browser den “Verlauf” und die “gespeicherte Webseiten-Inhalte” sowie “Cookies”.
  4. Mache dir Gedanken über eine Virenschutz-App.
Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles:

- Werbung -