Datensammler versuchen es wieder mit Adidas-Gewinnspiel

Datensammler versuchen es wieder mit Adidas-Gewinnspiel

Von | 25. Februar 2020, 11:38

Vorsicht – Datensammler versuchen Nutzer mit einem Adidas-Gewinnspiel zu locken. Es ist fraglich, ob es den versprochenen Gewinn überhaupt gibt.

Datensammler locken mit Adidas-Gewinnspiel

Wer teilnimmt, überlässt seine Daten einer Reihe an Sponsoren.
Diese dürfen dich dann mit einer Flut an Werbung bombardieren.

Noch immer versuchen Datensammler, Nutzer mit vermeintlich kostenlosen Schuhen der Marke Adidas zu locken. Der Köder erscheint in Form eines gesponserten Werbebeitrags auf Facebook oder wird von Freunden direkt gepostet. Der Grund: Den Beitrag mit anderen zu teilen, stellt eine Bedingung des „Gewinnspiels“ dar.

Hinweis: Adidas hat mit diesen Gewinnspielen rein gar nichts zu tun. Der bekannte Name des Unternehmens wurde lediglich als Köder missbraucht.

Wer aber die 2 kostenlose Paar Schuhe haben will, muss zunächst auf den angebotenen Link klicken. Wir tun das und landen auf einer externen Webseite. Die URL zeigt sofort, dass wir uns auf keiner Seite von Adidas selbst befinden. Um aber den potentiellen Teilnehmer in die Irre zu führen, bedienen sich die Datensammler schamlos am Logo der bekannten Marke und formulieren den Text so, als würde er von Adidas selbst stammen. („Es ist unser Jubiläum!“)

Offenbar gibt es zusätzlich zu den kostenlosen Schuhen noch eine Gewinnmöglichkeit auf einen 250-Euro-Gutschein. Auf was sich genau die Zahl „verbleibend: 336“ bezieht, ist in diesem Fall nicht klar – Schuhe? Gutscheine? Oder sind die Schuhe der Gutschein?

- Werbung -

Auf jeden Fall sollen wir zu unserem Glück ein paar Fragen beantworten. Es ist übrigens egal, welche Antworten du bei dieser Umfrage wählst – du „gewinnst“ immer und in jedem Fall. Warum? Weil es hier gar nicht um ein paar Schuhe oder einen Gutschein geht, sondern dass du deine Daten mit den wahren Erstellern des Gewinnspiels teilst.

Ist die Fragerunde erledigt, erhalten wir im nächsten Schritt die Information, dass wir uns für Schuhe im Wert von 250 Euro qualifiziert haben. Aha! Der Gutschein und die Schuhe sind also das Gleiche!

Und nun geschieht genau das, warum du selbst diesen Beitrag sehen konntest – um letztendlich eine Chance auf den Gutschein zu erhalten, sollst du das Gewinnspiel auf Facebook teilen. So erfahren deine Freunde davon. Danach erst kannst du auf die Schaltfläche „Preis abholen“ klicken, wodurch du auf eine Eingabemaske geführt wirst.

- Werbung -
 

Wer hier nun seine Daten eingibt, überlässt sie nicht nur mit den Datensammlern, sondern muss sie auch einer Reihe von verschiedenen Sponsoren zu Verfügung stellen. Diese dürfen den Teilnehmer dann über Angebote aus ihrem jeweiligen Geschäftsbereich informieren. Und mit informieren ist eine Sintflut an Werbung per E-Mail, Telefon, Push Nachrichten und / oder Post gemeint…

Wir haben exakt diese Methode schon häufiger gesehen. Auch mit anderen Gutscheinen als Lockmittel. Dabei sind uns unter anderem immer wieder diese Unternehmen aufgefallen: Naturvel PTE. LTO, adpublisher, red lemon media GmbH, Lead Spot Media,  Proleagion, Spar Advisor Ltd., Planet49, Green Flamingo und weitere.

Weitere Informationen:

Du fragst dich, was die Betreiber mit solchen Gewinnspielen bezwecken wollen? Lies einfach unseren Artikel: Darum gibt es Fake-Gewinnspiele.

Du möchtest Gewinnspiele besser einschätzen lernen? Lies unseren Artikel Facebook-Gewinnspiele: Was ist erlaubt, was ist verboten?.

Wirf auch einen Blick auf unsere Liste aktueller Facebook-Gewinnspiele!

Coronavirus SARS-CoV-2: Wir brauchen deine Unterstützung


Der Coronavirus SARS-CoV-2 stellt uns als Gesellschaft und als Mimikama vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile fast 20 Stunden pro Tag. Gegenüber anderen Medien, haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern.
Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -