Es ist ja eigentlich zu schade, diesen kleinen Schmunzler aufzuklären. Doch Fake ist Fake. Legende ist Legende. Und bevor ein Fake in böswillige Vorurteile und Klischees mutiert, sollte man ihn besser aufklären.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Natürlich geht es bei diesem Bildchen auch um Klischees. Der Theoretiker vs. dem Praktiker. Das spiegelt dann in den Reaktionen wieder.

Ein hübsches Kind, das da für das deutsche Handwerk wirbt!

Blöd nur, dass weder die Kreativen aus der Werbeagentur, noch die Herrschaften Auftraggeber (immerhin aus der Dachorganisation der deutschen Handwerksverbände!) offensichtlich jemals einen Lötkolben in der Hand hatten, sonst wäre ihnen vielleicht aufgefallen, dass so ein Gerätchen elend heiß wird :- ))

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Text

Aber am Ende eben ein Fake, dieses Bildchen ist eben so nicht erschienen.

Woher kommt die Frau?

Zumindest die originale Bildserie darf man weiter belächeln, denn in dieser Stockfoto-Serie hatte die Dame tatsächlich den Lötkolben unglücklich gegriffen.

Es gibt da sogar mehrere Fälle, in denen Fotografen ihre Models nicht so genau beobachtet haben (siehe hier). So weit man das jedoch beobachten kann, ist das Foto mit dieser Dame auf Shutterstock nicht mehr zu finden.

Das Handwerk

Die Darstellung als Werbeplakat durch den Deutschen Handwerkskammertag (DHKT) ist jedoch ein netter kleiner Fake. Nein, dieses Plakat mit dem Titel “Wir sind Handwerker. Wir können das” hat es nie gegeben.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady