Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

“Was ist an dem dran?” Diese Frage stelle uns eine Userin auf unserer Facebook-Seite:

Eine Ziege mit einem menschlichen Gesicht?

Seit jeher ist die Menschheit von Mensch – Tier – Hybriden fasziniert. Pan und die Zentauren, um nur zwei Beispiele zu nennen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Jetzt geht wieder eine Geschichte durch die Netzwerke, in Malaysia wurde ein Zicklein geboren, dass eindeutig menschlich Züge aufweisen soll.

Dem Besitzer Ibrahim Basir aus Malaysia wurden mehrfach Angebote unterbreitet die Leiche des Tieres zu verkaufen, aber er entschied sich den Kadaver an Experten für weitere Untersuchungen zu übergeben.


SPONSORED AD


Eine Ähnlichkeit ist da

Er sei ziemlich schockiert, aber auch fasziniert gewesen, als er nachsah, da das Gesicht, die Nase, die kurzen Beine und auch die Beschaffenheit des weichen Körpers wie ein menschliches Baby aussehen, während das Fell, das den Körper bedeckt, wie das einer Ziege aussehen. Erklärte er.

Er selber geht davon aus, dass die Mutter ihr Baby zertrampelt hat und der Körper deshalb dem eines menschlichen Babys gleiche.

Ein Erklärungsversuch

Das menschliche Gehirn neigt dazu alles, was es wahrnimmt mit bekanntem zu erklären. Dieses Phänomen nennt man Pareidolie. Ein bekanntes Beispiel für Pareidolie ist das bekannte Marsgesicht. Damit könnte man durchaus erklären, dass der Besitzer in dem kleinen Zicklein menschliche Züge gesehen hat.

Da der Kadaver dem Veterinäramt überlassen wurde, werden wir sicherlich noch davon hören und dann folgt an dieser Stelle ein Update.

Quelle: Straitstimes.com

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady