Am 1.2.2017 wurde auf Facebook abermals ein Bild in Umlauf gebracht, über welches wir bereits im Februar 2016 berichtet haben!

Hinweis: Hierbei handelt es sich um eine Momentaufnahme für den aktuellen Monat. Dieses Thema wurde von uns bereits mehrmals behandelt. Der Grund für die erneute Veröffentlichung sind abermals Anfragen unzähliger Internetuser. Dieser Artikel soll u.a. aufzeigen, wie oft wir zu gewissen Themen Anfragen erhalten. Wir alle wissen: das Internet vergisst nie, wie dieser Fall dies auch wieder zeigt. Daher die erneute Veröffentlichung zu diesem Thema!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Auf dem Image steht:

Das wahre Gesicht des Islam: Islamischer Prediger tritt Baby einer christlichen Familie tot, die sich weigerte, zum Islam überzutreten.

image

Zu sehen ein Bild bestehend aus 3 Einzelbildern. Zu erkennen ein Mann sowie ein Baby, welches am Boden liegt.

Die BILDER selbst sind ECHT, DIE AUSSAGE jedoch NICHT!

Wer ist das auf dem Foto? Und was sieht man hier?

Es handelt sich hierbei um den Wunderheiler (Geisterheiler) Amzad Fakir aus Bangladesch.

image

Dieser setzt immer wieder gewaltsame Methoden ein, wenn es um das Thema Heilung bei Krankheiten geht.

Er selbst ist KEINE ISLAMISCHER PREDIGER und hat hier auch kein Baby deswegen zu Tode getreten.

Amzad Fakir wurde bereits das erste Mal am 9.4.2012, wegen angewendeter Methoden, verhaftet.

image

Quellen:

  1. Hoax or Fact
  2. Snopes.com
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady