Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Vor wenigen Stunden tauchte ein Video auf Facebook auf, das ein UFO über Indien zeigen soll.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Es schwebt am Nachthimmel fröhlich vor sich hin. Und dann… ganz plötzlich… öffnet sich ein Spalt im Himmel und das Flugobjekt verschwindet darin. Einfach so!

Hier lautet es: OMG!!! Aliens finally caught on video in india (Punjab) Punjab Kesari

Blöd nur, wenn dieses UFO, bzw. dieses Video angeblich in Colorado aufgenommen wurde. Oder in Mexiko. Ach lassen wir es, es ist natürlich ein Fake! Die Kollegen von Snopes haben ihn bereits ausführlich enthüllt:

Snopes: Ist ein UFO in einem Portal über Colorado verschwunden?

Snopes schrieb hierzu: Bereits am 17. April 2017 wurde auf der Facebook-Seite „I’m From Denver“ ein Video gepostet, das ein scheinbar unbekanntes Flugobjekt zeigt. Das Video, das mit der Behauptung kam, dass es über dem südlichen Colorado gesichtet wurde, wurde millionenfach verbreitet:

Da die Seite nicht genau sagt, wo im Süden Colorados das Video angeblich aufgenommen wurde, konnte auch Snopes bei den örtlichen Behörden nicht überprüfen, ob die Bewohner tatsächlich etwas gesehen haben, das am Nachthimmel außerirdisch aussah und Alarm auslöste. Da das Video jedoch etwas ziemlich sonderbares zeigt, würde man erwarten, dass darüber in den lokalen Nachrichtenmedien berichtet wurde – doch es gibt keine Berichte in Colorado, die der Beschreibung einer solchen Sichtung entsprechen (obwohl die südliche Colorado-Region, bekannt als San Luis Valley, ein „Hotspot” für UFO-Sichtungen sei).

Und warum das alles nicht? Ganz einfach: Dieses Video stammt eigentlich nicht aus Colorado, sondern wurde ursprünglich im März 2017 gepostet, als Leute behaupteten, sie hätten es irgendwo über Sonora gesehen, einem mexikanischen Staat, der die Grenze zu den Vereinigten Staaten berührt:

Snopes schreibt an dieser Stelle, dass sie sich nicht ganz sicher sind, ob das Video computergeneriert oder das Ergebnis eines leichten Tricks ist. Es gibt laut Snopes Boulevardmedienberichte in Mexiko, die behaupten, dass die Bewohner das Objekt gesehen und sich erschreckt haben, aber sie zitieren keine Quellen. Inzwischen ist der Einsatz von Drohnen mit LEDs zur Erstellung von Lichtshows ein bekannter Zeitvertreib.

Gabe Hash, eine spanischsprachiger YouTuber, der sich mit ungeklärten Phänomenen auseinandersetzt, behauptete, er könne das Video mit Hilfe von zwei computererfahrenen Freiwilligen erklären, die den Effekt in weniger als einem Tag mit einem Programm namens Adobe After Effects nachbilden konnten:

Im Video bezweifelt Hash die Idee, dass die Lichter, die im Video gesehen wurden, real waren, im Gegensatz zu computergenerierten. Er sagt (auf Spanisch):

Die Nachricht besagt, dass das Objekt von den Bewohnern gesehen wurde. Aber das ist nicht wahr, denn es gibt keinen anderen Beweis außer diesem Video und keinen anderen.
offizielle Erwähnung der Veranstaltung. Zweitens ist das Video nur 30 Sekunden lang und niemand spricht, während die Person es aufnimmt, was bedeutet, dass es alle Eigenschaften einer Animation erfüllt. Der größte Teil des Videos ist verschwommen, und wie ich weiter unten schon sagte, wird dies getan, um die Animation zu tarnen… Abschließend ist das Video unserer Meinung nach gefälscht und nur eine Animation, die über den Computer gerendert wird. Überzeugen Sie sich selbst.

Inhalt via Snopes, Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady