Was ist DIE “Auszeichnung” auf Facebook, für einen “tollen” Statusbeitrag? Stimmt! Es sind die LIKES, die VERBREITUNG (Teilen) und die KOMMENTARE!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Dies dachte sich auch dieser junge Mann und veröffentlichte mit den Worten:  If you ignore you’re heartless Please Type Amen einen Statusbeitrag mit einem Bild auf dem man ein sterbendes Baby am Straßenrand erkennen kann.

image

Dieses Foto brachte dem Jungen innerhalb von 48 Stunden über 200.000 Likes sowie über 345.000 Kommentare ein.


SPONSORED AD


Klar ist es, dass dieses Foto bei uns als Anfrage landet und User wissen wollen was hier passiert ist.

image

Hierbei handelt es sich um einen Vorfall in Malaysia aus dem Jahre 2015.

Am 19.11.2015 wurde eine 41-jährige Frau sowie ein 15 Monate altes Kind auf einer stark befahrenen Straße bei Jalan Bakar Batu/Malaysia in der Nähe einer Wohnsiedlung überfahren und getötet.

Die Frau, welche als Mohammad Qayyum Mohd Saffari identifiziert wurde, war ebenfalls in Begleitung ihrer Tante, Suhaila Shaharudin.

Die Mutter und das Kind wurden beim Überqueren der Straße von einem drei Tonnen schweren Truck erfasst und waren sofort tot, die Tante, welche bereits in der Mitte der Straße war, brach unter dem Schock zusammen.

Nach Auskünften von Verwandten, die unerkannt bleiben möchten, war das Kind das Jüngste von vier Geschwistern, die Mutter sei körperlich leicht behindert gewesen. Die Tante, Suhaila, wird derzeit ärztlich auf einer Intensivstation behandelt, die beiden Opfer wurden in die Leichenhalle des gleichen Krankenhauses, Sultanah Aminah, gebracht.

(Quelle)

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady