-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

SEPA – und kein Ende: Mit der Unsicherheit und der geringen Aufklärung zur Umstellung auf SEPA werden weiterhin unzählige Mails mit dem angeblichen Absender einer Bank versendet.

Leider zeigen diese Mails immer bessere Designs und auch saubere Strukturen. Ein neuer Fund trägt gleich die Formularseite als Anhang dabei.

Direkt vorweg: Das ist Phishing!

image

An dieser Stelle möchten wir nicht weiter auf die dahinterstehende Seite eingehen, sondern konkret zum Thema SEPA-Umstellung für Privatkunden eingehen:

SEPA – was ist das?

SEPA ist eine Abkürzung und steht für Single Euro Payments Area (Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum). Mit diesem Standard soll der Zahlungsverkehr innerhalb Europas vereinheitlicht werden. Dabei werden im Grunde die Bankleitzahl und die Kontonummer durch die IBAN ersetzt.

Was müssen Privatkunden ändern?

Das ist genau der Punkt: Privatkunden müssen sich um nichts weiter kümmern.

Daueraufträge, Lastschriften oder Einzugsermächtigungen werden von der Bank AUTOMATISCH umgestellt.

Dazu sind keine Formulare, Anrufe oder Log-ins nötig!

Die Banken fordern auch ihre Kunden nicht zu irgendeinem Handeln auf. Daher unser Grundsatz für alle „Bankmails“, egal von welcher angeblichen Bank:

Zum Thema SEPA handelt es sich immer um Phishing!

Noch ein kleiner Nachtrag für alle, die sich noch nicht an IBAN und BIC gewöhnt haben:

Privatkunden können weiterhin bis zum 01.02.2016 mit Bankleitzahl und Kontonummer ihre Überweisungen tätigen. Bis dahin übernehmen die Banken die Konvertierung der Daten.
Also hat man noch 2 Jahre Zeit zum üben – es ist keine Eile geboten!

Mehr Informationen zu dem Thema auf der Homepage des Bundesfinanzministeriums:
https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/FAQ/2012-04-25-sepa-faq.html

-Mimikama unterstützen-