Ist es Skeletors großer Bruder? Ist es ein biblischer Riese?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Nein – es ist ein RIESEN Fake. Mit RIESEN Schädel und RIESEN Knochen.

image
(Screenshot: Nativewarriors.net)

So findet man im Internet immer wieder die Bilder von einem Riesenskelett. Anbei ein paar Menschen, welcher dieser “Ausgrabungen” beiwohnen. Klein sehen sie aus, ja geradezu niedlich. In den Texten werden allerlei Mythen angesprochen, Geschichten von bereits 1940 in Rumänien gefundenen Knochen, Geschichten um die biblischen Nephilim (Urzeitriesen).

Andere Stellen beschreiben die Ausgrabungen als Funde eines Skelettes aus dem uralten Stamm der Aad in Saudi Arabien. So ganz nebenbei: auch diese Leute galten als riesig.

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

Alles Mumpitz

Bei allen diesen riesenhaften Bildern handelt es sich jedoch nicht um echte Bilder, sondern allesamt um Fakes. Ein wenig Bildbearbeitung hier, ein bisschen an der Perspektive geschraubt da – und schon hat man eine Ausgrabungsstelle von Riesen.

Wer meint, dass dieses Bild echt ist, welches ein Riesenskelett in einer Ausgrabungsstelle zeigt, darf auch gerne das Original anschauen.

image
(Screenshot: Nativewarriors.net)

Denn dort ist weder ein Skelett zu sehen, noch irgendwelche Menschen.

image
(Screenshot: Cornell.edu)

Schnell ist da mal ein knöchernes etwas mit einem Grafikprogramm eingefügt, wenn man dazu noch eine Geschichte mit mythischen Wesen packt, hat man einen wunderbaren Hoax.

Photo Effects Contest

Und manchmal ist das gar nicht böse gemeint! Denn so wie hier stammt das Bild aus einen kleinen Grafikwettbewerb … aus dem Jahr 2002.

image
(Screenshot: worth1000.com)

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady