Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung
- Sponsorenliebe | Werbung -

Ein Statusbeitrag beschäftigt seit 2 Tagen die Facebook-Community. Es geht um ein Ehepaar, dass angeblich jedes Jahr ein Foto von sich macht und das allerletzte Foto bricht einem das Herz.

Was steckt dahinter?

Um diesen Statusbeitrag geht es:

image

Klickt man auf den Statusbeitrag bzw. auf den Verweis, dann öffnet sich folgende EXTERNE WEBSEITE:

image

Über der Webseite selbst befindet sich ein “Become a Fan on Facebook” PopUp-Fenster.

Hier klicken die meisten Nutzer sofort auf den “Gefällt mir” Button, OHNE zu überlegen, für WAS sie eigentlich ein “Gefällt mir” geben!

Hat man also hier auf “Gefällt mir” geklickt, dann bekommt man die eigentliche Seite zu sehen.

Man erkennt auch das Image des Ehepaares. Das Image wurde hier bewusst von den Erstellern etwas verpixelt. Der Grund ist, dass Nutzer zuerst auf “TEILEN” klicken MÜSSEN, um das Foto sehen zu können.

  image

Man beachte hier aber die Punkte 1-3 (die Zahlen 1, 2 und 3 haben wir hinzugefügt)

1. = TEILEN

2. = FOLGEN

3. = GEFÄLLT MIR

1. TEILEN

Klickt man auf (1) TEILEN, dann wird auf der Pinnwand das Foto geteilt.
(Man wird auch darauf hingewiesen, dass dieses Foto geteilt wird. Es steckt also KEIN LIKEJACKING dahinter)

image

2. FOLGEN

Klickt man auf (2) FOLGEN, dann folgt man “Meliha Muminovics”

image

image

Man beachte die Abonnenten-Anzahl: 275.065. Diese Zahl steigt im Minutentakt an!

Wer diese Dame ist, können wir nicht sagen. Das Profil ist aber voll mit seltsamen Statusbeiträgen. Zudem ist diese Dame auch bei einigen uns bereits bekannten “ADD-Gruppen” Mitglied.

image

3. GEFÄLLT MIR

Klickt man auf (3) GEFÄLLT MIR, dann wird man Fan von einer Seite, die sich “Liebes Zeugnis” nennt.

image

FAZIT:

Auch wenn man hier darauf hingewiesen wird, dass man erst das Bild “TEILEN” muss, ist diese Seite voll mit dubiosen “Gefällt mir”, “Teilen” und “Folgen” Buttons, die wiederum zu dubiosen Profilen und Seiten führen.

Die Seite ist im Gesamten nicht seriös, denn man wird pausenlos mit PopUp Werbung zugepflastert, die wiederum auf dubiose Sex-Seiten verweisen!

Solltet ihr hier etwas geklickt haben, dann bitte euer Aktivitätenprotokoll öffnen und alle “Gefällt mir” usw. entfernen und melden.

Bekommt der User am Ende eigentlich nun ein Bild zu sehen?

JA, wenn der Nutzer alle “Buttons” geklickt hat, öffnet sich eine Seite, auf der man eine Serie von Bildern sieht, auf denen man das Ehepaar erkennen kann.

Warum aber „bricht einem das Herz“, wenn man das letzte Foto sieht?

image

Auf dem letzten Foto erkennt man nicht mehr das Ehepaar, sondern nur noch den Ehemann. Das Foto soll also so wirken, als sei die Ehefrau verstorben.

Hier wird mal wieder mit dem Leid anderer Menschen gearbeitet, um an KLICKS und um an “GEFÄLLT MIR” zu gelangen, die nichts mit dem Aufhänger zu tun haben.

Wir können nur sagen “ARMSELIG”!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady