Ein unendliches Quiz, ein lebenslanges Abo, eine einmalige Teilnahmechance und beim ersten Fehler bist du raus? Da hatte sich der Streaminganbieter etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wir erhielten einige Anfragen zu einem Bild von Faktastisch, auf dem behauptet wird, dass Netflix ein Quiz gestartet hätte, mit der Chance auf ein lebenslanges Abo.

Was ist dran an dieser Äußerung:

28535191_1607836025918609_51774259_n

Bild im Klartext:

Netflix hat ein Quiz gestartet, das die Chance auf ein lebenslanges Abo bietet. Man muss Fragen über Filme und Serien richtig beantworten, um gewinnen zu können. Sobald man eine Frage falsch beantwortet, ist das Quiz vorbei.

Ja! Das ist WAHR!

Tatsächlich hatte der Streaminganbieter Netflix Anfang März drei kostenlose, lebenslange Netflix-Abos in Aussicht gestellt und zwar für all diejenigen, die die meisten Fragen beantworten konnten und das mit einem Zeitlimit von 10 Sekunden pro Frage. Die Fragerunden waren nicht beschränkt, jeder konnte so viel beantworten, wie es ihm möglich war. Ein “unendliches” Quiz.

Auf der verifizierten Facebook-Seite warb Netflix für das lebenslange Abo. Zur Teilnahme vorausgesetzt war natürlich ein Internetzugang und ein Facebook-Konto. Mitmachen durfte man nur einmalig, beantwortete man eine Frage falsch, war das Spiel zu Ende – keine zweite Chance. Das Quiz lief bis zum 4. März, die drei Besten erhielten ein lebenslanges Abo.

Auf der Webseite netflix-forever werden seit Sonntag die Gewinner präsentiert. Insgesamt spielten 264.629 Nutzer mit, die satte 3.719.512 Fragen beantwortet hatten. Beim “unendlichen” Quiz handelt es sich um eine Promotion für die Serie “Altered Carbon”, die seit dem 2. Februar exklusiv auf Netflix läuft. Darin geht es um das unendliche Leben in Form von Körpertausch.

Quellen:

derStandard

Südkurier

Stuttgarter Nachrichten

Tiroler Tageszeitung

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady